Polizei Düren

POL-DN: 0503231 Dreijährigen nach Ladendiebstahl zurück gelassen

    Düren (ots) - Düren - Ein 28-jähriger Mann aus Wuppertal wurde am Dienstagnachmittag in einem Verbrauchermarkt an der Kölner Landstraße beim Ladendiebstahl ertappt. Der Tatverdächtige, dessen Personalien inzwischen feststehen, wehr-te sich gegenüber den Angestellten gegen seine Festnahme und flüchtete. Im Geschäft ließ er einen kleinen Jungen zurück.

    Gegen 15.15 Uhr beobachtete ein Mitarbeiter des Handelsunternehmens den 28-Jährigen beim Versuch, eine Flasche Bier in eine Tasche zu verstauen, die an einem Kinderwagen befestigt war. Da die Tasche jedoch bereits voll war, legte der Kunde die Bierflasche in ein Regal zurück. Nachdem der Mann dann den Kassenbereich passiert hatte, wurde er von zwei Angestellten überprüft. In der Kinderwagentasche wurden nun unbe-zahlte Waren im Wert von etwa 18 Euro aufgefunden, die der 28- Jährige of-fenbar stehlen wollte. Als er gebeten wurde, mit ins Büro des Marktes zu kommen, kam es zur handfesten Auseinandersetzung zwischen dem Be-schuldigten und den beiden Angestellten. Schließlich gelang es dem Laden-dieb sich zu befreien und aus dem Markt zu laufen. Der Flüchtige konnte auch durch die inzwischen benachrichtigte Polizei nicht mehr angetroffen werden. Der Mann hatte jedoch bei seiner Flucht den im Kinderwagen sit-zenden Dreijährigen zurück gelassen.

    Während die eingesetzten Beamten den Sachverhalt im Markt aufnahmen und von dem Jungen versuchten zu erfahren, wer denn seine Eltern seien, stürmte die Mutter des Kindes in das Geschäft. Die Dürenerin erklärte, dass der Tatverdächtige der von ihr getrennt lebende Vater des Jungen sei. Wie sie weiter ausführte, war der 28- Jährige soeben an ihrer in der Nähe liegenden Wohnung erschienen und hatte mitgeteilt, dass er dringend weg müsse. Der Mutter gab er einen Hinweis, wo er den gemein-samen Sohn zurück gelassen hatte.

    Eine Fahndungsüberprüfung der Personalien des Flüchtigen ergab, dass der Mann bereits per Haftbefehl gesucht wird. Die Ermittlungen zur Feststellung seines derzeitigen Aufenthaltsortes dauern an.

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: