Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht Landrat Düren vom 07.11.2004

Düren (ots) - Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten Am Samstag, dem 06.11.2004 kam es auf der L 253 kurz hinter der Hasenfelder Kreuzung Höhe Ortslage Broich zu einem Verkehrsunfall, bei dem beide Unfallbeteiligte schwer verletzt wurden. Nach Zeugenangaben fuhr eine 50-jährige Pkw-Fahrerin aus Jülich vom Penny-Markt aus über die Linnicher Straße in Richtung Tetz. Bereits hier fiel sie einer nachfolgenden Zeugin auf, da sie trotz Dunkelheit keinerlei Fahrlicht an ihrem Pkw eingeschaltet hatte. Auch fuhr sie auf der Linnicher Straße bereits in deutlichen "Schlangenlinien", so die Zeugin. An der Hasenfelder Kreuzung schaltete die 50-Jährige zwar das Fahrlicht an ihrem Pkw ein, geriet jedoch bei der Weiterfahrt auf die Gegenfahrbahn. Zwei entgegenkommende Zeugen konnten der 50- jährigen noch ausweichen. Ein dritter entgegenkommender Pkw, der von einer 39-jährigen Frau aus Jülich gesteuert wurde, konnte einen Zusammenstoß mit dem Pkw der 50-Jährigen nicht vermeiden. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrzeugführerinnen wurden schwer verletzt, die 39-jährige Frau wurde in ihrem Pkw eingeklemmt und musste von den Feuerwehren aus Jülich und Broich aus dem schwer beschädigten Pkw befreit werden. Beide Frauen wurden nach notärztlicher Versorgung in die Krankenhäuser Jülich bzw. Linnich transportiert. Bei der 50-jährigen Unfallverursacherin wurde durch die aufnehmenden Polizeibeamten Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen. Nach einem Alkoholtest der Atemluft wurde ein Wert von 1,58 Promille festgestellt. Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobe bei der Unfallverursacherin angeordnet. Ihr Führerschein wurde von den Polizeibeamten sichergestellt. Verkehrsunfall mit Personenschaden und Flucht Ein 20jähriger Mann aus Alsdorf befuhr am 06.11.04, gegen 00.00 Uhr, mit seinem Pkw die L228 aus Richtung Eschweiler kommend in Fahrtrichtung Aldenhoven. Mit im Fahrzeug befanden sich ein 17jähriger Alsdorfer und ein 23jähriger aus Baesweiler. Nach Angaben der jungen Männer sei ihnen plötzlich ein Pkw mit eingeschaltetem Fernlicht entgegen gekommen, welcher sich auf ihrer Fahrbahn befand. Der 20jährige versuchte dem entgegenkommenden Pkw auszuweichen und geriet hierbei nach rechts auf den Grünstreifen. Anschließend verlor der junge Mann die Kontrolle über sein Fahnrzeug. Der Pkw überschlug sich und stürzte eine ca. drei Meter tiefe Böschung herab. Durch den Unfall wurden der Fahrzeugführer und sein 17jähriger Beifahrer, welche offenbar nicht angegurtet waren, schwer verletzt. Während der 20jährige mit dem Verdacht auf Verletzungen an der Wirbelsäule ins Krankenhaus eingeliefert wurde, erlitt sein Beifahrer schwere innere Verletzungen im Bauchraum. Der weitere Mitfahrer, welcher den Sicherheitsgurt angelegt hatte, trug nur Prellungen davon. Da der Alsdorfer im Krankenhaus angab, vor Fahrtantritt Ectasy eingenommen zu haben, wurde ihm eine Blutprobe zur Feststellung seiner Fahrtüchtigkeit entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Verkehrsunfall mit Personenschaden Am Freitag, den 05.11.2004, gegen 14.20 Uhr befuhr eine 56-jährige Fahrzeugführer aus Titz in Höllen die Kroschstraße in Richtung Landwehr. Sie beabsichtigte die Straße Landwehr geradeaus in Richtung Rosenstraße zu überqueren. Zur gleichen Zeit befuhr ein 38-jähriger Fahrradfahrer aus Bergheim die Straße Landwehr in Richtung Bettenhoven. Wegen Nichtbeachtung der Vorfahrt des Fahrradfahrers durch die Fahrzeugführerin kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Bei der Kollision verletzte sich der Fahrradfahrer leicht an der Schulter. Nach der Unfallaufnahme vor Ort suchte er selbständig einen Arzt auf. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung Am So., dem 07.11.04 gegen 06:45 geriet in Düren-Birkesdorf ein 32- jähriger mit seinem Pkw auf der Nordstr. nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Lichtmast, anschließend schleuderte er gegen eine Umgrenzungsmauer, überfuhr ein Verkehrszeichen und prallte gegen einen geparkten Pkw, wo er zum Stillstand kam. Die Ursache für den Fahrfehler war schnell gefunden, der Fahrer hatte 2,78 o/oo. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 12 000,- EUR Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden / Fahren ohne Fahrerlaubnis Am Donnerstag, den 04.11.2004 stellte eine 22-jährige Fahrzeugführerin aus Jülich ihr Fahrzeug auf einem Parkplatz neben dem Sportplatz in Koslar ab. Den Fahrzeugschlüssel ließ sie stecken und begab sich in Richtung Sportplatz. Diesen Umstand nutzte ein 18- jähriger Jülicher aus, und setzte sich hinter das Steuer des PKW. Er startete den Motor und fuhr mit dem Wagen rückwärts gegen einen geparkten PKW. Im Anschluss an die Kollision fuhr er nach vorne und stieß gegen einen Baum. Dabei wurden der geparkte PKW, sowie der PKW der Jülicherin stark beschädigt. Die geschätzte Schadenssumme beläuft sich auf ca. 5000 Euro. Bei der polizeilichen Aufnahme des Unfalls wurde zudem festgestellt, dass der 18-jährige Jülicher nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Strafanzeige wurde gefertigt. Der mutmaßliche Unfallverursacher entfernte sich unerkannt vom Unfallort. Hinweise zum Fahrzeug konnten nicht erlangt werden. Trunkenheit im Straßenverkehr Am Sa., 06.11.2004, gegen 00.05 Uhr, befuhr ein 20jähriger aus Nörvenich mit seinem PKW die Burgstraße in Nörvenich. Da er einer Streifenwagenbesatzung auffiel, weil er Schlangenlinien fuhr, wurde er kontrolliert. Da starker Alkoholgeruch festgestellt wurde und ein Alkotest abgelehnt wurde, musste ihm auf der Polizeiwache Kreuzau eine Blutprobe entnommen werden. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Brand Am 06.11.2004 erhitzen die Bewohner einer Wohnung in Jülich, Buchenweg auf dem Herd einen Kessel mit Frittenfett. Nach einer Weile stellten sie fest, dass sich das Fett durch Überhitzung entzündet hatte. Es entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. Einbrüche Am 05.11.2004 zwischen 12.30 Uhr und 18.30 Uhr drangen unbekannte in ein Einfamilienhaus in Aldenhoven. Ob etwas entwendet wurde, konnte nicht festgestellt werden. Vermutlich wurden die Täter gestört und flüchteten. In der Nacht zu Samstag 06.11.2004 entwendeten unbekannte Täter aus der Baustelle des Seniorenhauses Düren, Kölnstr. diverse Maschinen. U.a. wurde eine große Putzmaschine entwendet. In der Nacht zu Samstag 06.11.2004 brachen unbekannte Täter eine Seitentür der Kirche Gürzenich auf, die zur Sakristei führt. Bislang konnte nicht festgestellt werden, ob Gegenstände entwendet wurden. In der Nacht zu Sonntag 07.11.2004 zwischen 03.00 Uhr und 07.00 Uhr gelangten unbekante Täter in Düren durch die Gärten der Goebenstr. an die Rückfront einer Gaststätte. Dort hebelten sie ein Kellerfenster auf und kletterten in die Küche der Gaststätte. In der Gaststätte wurden zwei Sparkästchen von den Wänden abgehoben und entwendet. Anschließend brachen sie die Eingangstür von innen nach außen auf und flüchteten. ots-Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: