Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht der Kreispolizeibehörde Düren vom 17.10.2004

Düren (ots) - Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen Am Freitag, den 15.10.2004 gegen 18.35 Uhr, befuhr ein 37jähriger aus der Gemeinde Kreuzau die L 160 aus Rtg. Vossenack kommend in Rtg. Rollesbroich. Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn geriet der PKW des 37jährigen beim Bremsen in einer leichten Rechtskurve ins Rutschen. Der PKW des 37jährigen rutsche in den Gegenverkehr und stieß hier mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen zusammen. Alle drei Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden durch einen Abschleppdiesnt von der Unfallstelle entfernt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 7000,-Euro. Zwei Personen wurden beim Verkehrsunfall leicht verletzt. Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen Nideggen. Am Freitag, den 15.10.2004 gegen 20.04 Uhr, befuhr ein 18jähriger junger Mann aus Nideggen die L 249 aus Rtg. Nideggen kommend in Rtg. Blens. Vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Straße verlor der 18jährige in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte nach links in den Straßengraben. Durch den Aufprall im Graben wurde der PKW zurückgeschleudert und überschlug sich. Beide Personen konnten sich aus dem auf dem Dach liegenden PKW selbständig befreien. Am PKW entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 8000,- Euro. Beide PKW-Insassen wurden bei Verkehrsunfall leicht verletzt. Trunkenheit Düren. Bei einer Verkehrskontrolle am späten Freitagabend (vor der Polizeiwache) fiel ein 33-jähriger PKW-Fahrer aus Düren durch starken Alkoholgeruch in seiner Atemluft auf. Ein Alcotest ergab 0,6 mg/l bzw. 1,2 %o. Nach kurzem Fußweg wurde ihm eine Blutprobe entnommen, - der Führerschein wurde beschlagnahmt. Drogeneinfluss Birkesdorf. Ein 22-jähriger PKW-Fahrer aus Eschweiler fiel einer Streife auf, als er am frühen Samstagmorgen eine Ampel auf der Akazienstraße bei Rot passierte. Da die Pupillen des Mannes nicht auf Lichtreflexe reagierten, wurde ein Drogentest durchgeführt, welcher hinsicht des Konsums von Amphetaminen positiv ausfiel. Dem Mann wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Verdächtige Person Düren. Am Freitagabend wurde die Dürener Polizei zu einer verdächtigen Person in der Blücherstraße auf einem Parkplatz gerufen. Ein Zeuge hatte eine Person beobachtet, welche sich an einem Krad zu schaffen machte. Nachdem der Zeuge die Polizei verständigt hatte, flüchtete die Person mittels Fahrrad in Richtung Grüngürtel. Im Nahbereich konnte die Person durch die Polizei gefasst werden. Bei der Ergreifung des Täters wurde ein Polizeibeamter und der Täter verletzt und später dem Krankenhaus zugeführt. Nach Sachverhaltsklärung hatte die Täterin mittels Spraydose ein Krad neu lackiert und war danach geflüchtet. Hintergründe blieben auch nach Befragung der Täterin unklar. Eine Anzeige gegen die 46-jährige Frau wurde erstattet. PKW lag auf der Seite Merken. Am Samstagmittag befuhr eine 22 jährige Corsafahrerin die Paulstrasse von der Andrasstrasse in Richtung Sebastianusstrasse. An der Kreuzung Paulstrasse / Peterstrasse übersah ein 41 jähriger BMW-Fahrer die vorfahrtberechtigte Corasfahrerin, als er die Peterstrasse in Richtung Roermonder Strasse befuhr. Durch den seitlichen Aufprall kippte der Corsa auf die Seite und blieb liegen. Die Fahrerin wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 4000 EUR. Verkehrsunfall mit leichtem Personenschaden Birkesdorf. Am Samstagabend, gegen 21:30 Uhr, befuhr ein 19-jähriger Mann mit seinem Pkw und weiteren drei Insassen die Hovener Straße aus Fahrtrichtung Hoven kommend in Fahrtrichtung Birkesdorf. In Höhe der Hausnummer 24 stieß der Fahrer mit seinem rechten Vorderreifen gegen die Bordsteinkante und verlor die Kontrolle über seinen Pkw. Danach schleuderte er nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen den Bordstein. Aufgrund des Aufpralls hebelte das Fahrzeug aus und drehte sich auf das Dach des Fahrzeuges . Der Fahrer wurde leicht verletzt. Die weiteren Insassen wurden nicht verletzt. Es entstand Totalschaden. Verkehrsunfall mit Personenschaden Jülich. Ein 61-jähriger Fahrzeugführer aus Kirchberg befuhr am Freitag, den 15.10.2004, gegen 17:45 Uhr die Bundesstraße 56 aus Richtung Königshäuschen kommend, in Richtung Düren. An der Kreuzung mit der Straße An der Vogelstange / Gereonstraße, beabsichtigte er nach Links in die Straße An der Vogelstange abzubiegen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 28-jähriger Fahrzeugführer aus Aachen die Bundesstraße in Gegenrichtung. Wegen Nichtbeachtung des Vorranges des Aachener Fahrzeugführers, durch den Abbiegenden kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Dabei wurde die Beifahrerin des abbiegenden PKW leicht verletzt. Nach der Erstbehandlung im Krankenhaus konnte sie wieder entlassen werden. An beiden Fahrzeugen entstand mittlerer Sachschaden, das Fahrzeug des Aacheners war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Verkehrsunfall/Straßenverkehrsgefährdung Aldenhoven. Zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden in Höhe von ca. 3500 EUR kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 00:40 Uhr in Aldenhoven, L136 / Am Alten Bahnhof. Ein 24 jähriger Linnicher war nach Aussagen der Zeugen und Auswertung des Spurenbildes, offensichtlich nicht mit dem Fahrstil des zunächst vor ihm fahrenden 21 jährigen Fahrers aus Welz einverstanden. Unter Missachtung der Sperrflächen überholte der 24jährige mit seinem Pkw Opel den Welzer, um noch beim Wiedereinscheren eine Vollbremsung hinzulegen. Der überholte Fahrer eines Fiat Punto, schaffte es nicht mehr, rechtzeitig zu bremsen und fuhr auf. Da in der Atemluft des 21-jährigen Fahrers Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, musste ihm auf der PI Jülich nicht nur der Führerschein, sondern auch eine Blutprobe entnommen werden. Da der 24 jährige Linnicher, welcher nach eigener Aussage wegen eines kleinen Tieres gebremst hatte, im Verdacht steht, sich durch diese unnötige Vollbremsung einer Straßenverkehrsgefährdung strafbar gemacht zu haben, wurde, zu seiner Überraschung, sein Führerschein ebenfalls sichergestellt. Trunkenheit im Verkehr Jülich. Auf Grund seiner Fahrweise, fiel einer Streifenwagenbesatzung der PI Jülich, am Samstag, gegen 02:40 Uhr ein Pkw auf der Römerstraße in Jülich auf. Der Grund für die langsame Fahrweise klärte sich schnell. Der Fahrer hatte offensichtlich zu tief ins Glas geschaut. Ein Alkoholtest beim 51- jährigen Mann aus Stetternich ergab einen Wert von 0,63mg/l . Daraufhin wurde ihm auf der PI Jülich eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet der Verlust des Führerscheins und ein Strafverfahren. Verkehrsunfall mit Personenschaden Aldenhoven. Zwei leichtverletzte Verkehrsteilnehmer, und einen Sachschaden in Höhe von 6000 EUR, waren das Ergebnis eines Verkehrsunfalls im Einmündungsbereich L136 / L228n in Aldenhoven. Ein 45-jähriger Mann aus Geilenkirchen, befuhr am Samstag, gegen 22:00 Uhr die L136 aus Richtung Jülich und beabsichtigte nach links, auf die L 228n Richtung Eschweiler abzubiegen. Ein ihm entgegenkommender 39 jähriger Mann aus Düren wollte zunächst ebenfalls nach rechts auf die L228n Richtung Eschweiler abbiegen, nachdem er sich auf der Abbiegespur eingeordnet hatte, überlegte er es sich jedoch anders, und fuhr weiter geradeaus. Er stieß im Einmündungsbereich mit dem Fahrzeug des Geilenkircheners zusammen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Beide UB wurden leicht verletzt. Dieb von Geschädigtem bei Tatausführung überrascht Niederzier. Am 15.10.04, gegen 14:00 Uhr, überraschte ein Hauseigentümer in Niederzier einen Dieb bei dem Versuch, aus seinem Haus eine Handgelenkstasche zu stehlen. Der Geschädigte hatte sein Haus nur kurz verlassen. Diese Gelegenheit nutzte der Dieb, in das offen stehende Haus einzudringen und die Handgelenkstasche an sich zu bringen. Nach der Tatentdeckung flüchtete der Täter. Dabei stürzte er ohne Fremdeinwirkung und brach sich ein Handgelenk. Anschließend versuchte er, sich in einem Kellerabgang zu verstecken, wurde jedoch von der Hauseigentümerin bemerkt und verscheucht. Auch der Versuch, eine weitere Anwohnerin, die gerade mit ihrem PKW zu ihrem Haus zurückkehrte, dazu zu bringen, ihn wegzufahren, misslang. Letztlich wurde er durch den geschädigten Hauseigentümer, der die Verfolgung auf einem Fahrrad aufgenommen hatte, gestellt. Der entriss ihm die Handgelenkstasche und nahm ihn zusätzlich vorläufig fest, bis die Polizei aus Jülich eintraf. Der Beschuldigte wurde in ein Krankenhaus gebracht und mußte dort operiert werden. Anschließend verblieb er stationär im Krankenhaus. Einbruch in Chemielabor Jülich. Am 16.10.04, gegen 01.12 Uhr, wurde ein 38jähriger Angestellter einer Chemiefirma in Jülich über einen Einbruch in die Firma informiert. Als er die Firma aufgesucht hatte stellte er fest, daß unbekannte Täter zwei große Fenster im Erdgeschoß des Gebäudes eingeschlagen und technische Geräte entwendet hatten. Durch den Einbruch selbst entstand ein erheblich höherer Sachschaden als durch den Diebstahl der Geräte. Einbruch in Einfamilienhaus Vettweiss. Nachdem ein Ehepaar aus Vettweiß-Sievernich aus einem Kurzurlaub zurückgekehrt war, stellten sie fest, daß in ihr Haus eingebrochen worden war. Unbekannte hatten an der Rückseite des Hauses ein Fenster aufgehebelt und im Inneren schwere Schäden angerichtet. Mittels im Haus vorgefundener Werkzeuge wurde ein kompletter Tresor aus der Wand gerissen und entwendet. Hierin befand sich neben Sparbüchern und Dokumenten auch Schmuck. Brand eines Einfamilienhauses Aldenhoven. Am 17.10.2004, gegen 04:30 Uhr, bemerkte ein Austräger der Sonntagszeitung in Aldenhoven-Niedermerz den brennenden Dachstuhl eines Hauses in einem dortigen Neubaugebiet. Diesen Brand meldete er einem Nachbarn des Brandobjektes, der sich sofort zu dem Gebäude begab und die Bewohner herausklingelte. In dem brennenden Haus waren der 22jährige Sohn des Eigentümers und dessen ebenfalls 22jährige Freundin, die sich unverletzt retten konnten. Die Eigentümer selber befinden zur Zeit auf Urlaubsreise. Die herbeigerufenen Feuerwehren löschten den Brand, der zwischenzeitlich fast den gesamten Dachstuhl und Teile der Obergeschossdecke zerstört hatte. Glücklicherweise griff das Feuer nicht auf die benachbarten Gebäude über. Die Brandursache steht noch nicht fest, möglicherweise handelte es sich um einen Kaminbrand. Der entstandene Schaden ist beträchtlich und dürfte weit über 150.000,00 EUR liegen. ots-Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: