Polizei Düren

POL-DN: Lebensunterhalt durch Diebstähle finanziert

Niederzier (ots) - Gegen einen 25 Jahre alten Mann aus Stolberg und seine 35-jährige Begleiterin aus Eschweiler leitete die Polizei am Mittwochnachmittag ein Ermittlungsverfahren ein. Beide stehen im Verdacht, zum Nachteil eines Verbrauchermarktes Unterhaltungselektronik gestohlen zu haben.

Zwei Mitarbeiter des Geschäftes im Gewerbegebiet Rurbenden hatten den 25-Jährigen gegen 15.15 Uhr dabei beobachtet, wie er sich in der Elektronikabteilung mehrere Computerspiele unter die Jacke steckte, an der Kasse vorbei schleuste und in einem Fahrzeug ablegte, das auf dem Parkplatz stand und in dem die Frau aus Eschweiler am Steuer saß. Als er dann den Diebstahl augenscheinlich wiederholen wollte, bemerkte er aber, dass er von den Kaufhausbediensteten beobachtet wurde. Der Ladendieb wurde nun in das Büro des Kaufhauses gebeten, von wo auch die Polizei informiert wurde.

In dem von der 35-Jährigen benutzten Fahrzeug wurden insgesamt 17 Spiele im Gegenwert von etwa 500 Euro aufgefunden. Den eingesetzten Polizeibeamten wurde bei der Aufnahme des Sachverhalts vom Ladendetektiv ferner mitgeteilt, dass der Mann aus Stolberg in den letzten Monaten bereits dreimal in dem Markt als Ladendieb aufgefallen war, weswegen gegen ihn auch bereits ein Hausverbot ausgesprochen worden war.

Während die tatverdächtige Frau in ihrer Vernehmung abstritt, mit den Diebstählen ihres Beifahrers etwas zu tun zu haben, räumte der zurzeit arbeitslose 25-Jährige ein, dass er die Ladendiebstähle nur zur Finanzierung seines Rauschmittelkonsums und seines Lebensunterhalts begangen habe.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: