Polizeidirektion Hannover

POL-H: Jahreswechsel führt zu hoher Einsatzbelastung

Hannover (ots) - Der Jahreswechsel hat auch in diesem Jahr die Polizei in Stadt und Region Hannover sehr gefordert. Dabei sind die Beamten der Polizeidirektion Hannover ab 18:00 Uhr des Silvesterabends in den darauf folgenden 16 Stunden zu mehr als 650 Einsätze gerufen worden. Diese Einsatzzahlen sind ansonsten normalerweise an einem durchschnittlichen Wochentag zu bewältigen. Überwiegend Alkoholprobleme, Streitigkeiten bis hin zu Schlägereien und unsachgemäßer Umgang mit Feuerwerkskörpern waren dabei die hauptsächlichen Gründe. So wurde die Polizei beispielsweise gegen 02:10 Uhr zu einer angeblichen Schlägerei in einer Bar an der Röselerstraße gerufen. Bei der Überprüfung der anwesenden Personen widersetzte sich ein 21-Jähriger gegenüber einem 33 Jahre alten Polizeikommissar den polizeilichen Maßnahmen. Während der Beamte versuchte den Mann festzunehmen, kamen zwei 21 und 24 Jahre alte Freunde des Mannes hinzu und traten den Polizisten in den Rücken. Alle Drei wurden zur Entnahme einer Blutprobe der Polizeistation Raschplatz zugeführt und anschließend entlassen. Sie müssen sich jetzt wegen Widerstand und versuchter gefährlicher Körperverletzung verantworten. Am Silvesterabend kam es gegen 21.30 Uhr an der Kreuzung Fischerhof / Ricklinger Stadtweg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Vater und sein 11-jähriger Sohn nur leicht verletzt wurden und der zunächst für alle Einsatzkräfte wesentlich spektakulärer aussah. Der 34 Jahre alte Fahrer war mit seinem VW Golf nach ersten Erkenntnissen vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Eisglätte auf der Fahrbahn ins Schleudern geraten. Dabei knickte der Pkw zwei Pfähle ab und rollte auf das Dach. Der Mann und sein Sohn konnten durch Rettungskräfte leicht verletzt aus dem Wagen geholt werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von circa 12.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die Polizeidirektion Hannover war auch in diesem Jahr auf diese zu erwartende Einsatzhochphase gut vorbereitet. Neben der Maximalbesetzung der Dienststellen waren noch weitere Einsatzkräfte zur Bewältigung der von dienststellenübergreifenden Lagen im Einsatz. /bu ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Öffentlichkeitsarbeit Thomas Buchheit Telefon: +49 (0)511 / 109-1041 Fax: +49 (0)511 / 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/ Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: