Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: Weihnachtsgeschenke verbrannt

    Erlangen (ots) - (1902)    Einen großen Sucheinsatz der Polizei, bei dem unter anderem auch ein Hubschrauber und Suchhunde eingesetzt waren, löste gestern Abend  ein 45 jähriger Mann aus. Zuvor hatte er in seinem Wohnanwesen ein Feuer gelegt, bei dem etwa 10.000.- EUR Schaden entstanden ist.

    Gegen 21.30  Uhr wurde die Polizei über  Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus informiert. Von der Feuerwehr wurde ein Sessel im Wohnzimmer abgelöscht. Der Schaden, der vor allem durch die starke Rauchentwicklung entstanden ist, dürfte bei etwa 10.000.-EUR liegen. Vom 45 jährigen Bewohner, der verdächtig war, den Brand gelegt zu haben,  fehlte zu dieser Zeit jede Spur. Daraufhin wurde eine Suchaktion gestartet, bei der auch 2 Mantrailinghunde und ein Polizeihubschrauber eingesetzt waren. Kurz vor 04.00 Uhr konnte der Tatverdächtige dann in Gewahrsam genommen werden.  In einem Gespräch gab er an, dass er die Weihnachtsgeschenke im Wohnzimmer verbrannt habe. Das entstandene Feuer versuchte er selbst mit Feuerlöschern wieder zu löschen. Als Motiv für seine Tat nannte er persönliche Probleme. Da er sich auch selbst einige Verletzungen zugefügt hatte, wurde er in eine Klinik gebracht.

    Ralph Koch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: