Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1544) Mit Lkw an Unterführung gefahren - eine Person verletzt

    Nürnberg (ots) - Ein 52-jähriger Lkw-Fahrer schätzte am 02.11.2006 die Höhe seines Lastzuges falsch ein und verursachte deshalb in der Bahnunterführung An den Rampen in Nürnberg einen Verkehrsunfall, bei dem eine 35-jährige Kraftfahrerin leicht verletzt wurde.

    Der Lkw-Fahrer bog gegen 10.00 Uhr von der Landgrabenstraße nach rechts in den Frankenschnellweg ein und fuhr Richtung Fürth. An der Bahnunterführung streifte er mit seiner über vier Meter hohen Zugmaschine entlang. Sein etwas höherer Anhänger stieß gegen die Brüstung, wurde dabei abgerissen und vollkommen zerstört. Die nachfolgende Pkw-Fahrerin konnte nicht rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Anhänger auf. Dabei erlitt sie leichte Verletzungen, die ambulant behandelt werden mussten.

    Am Fahrzeug der Verletzten entstand Totalschaden in Höhe von 5.000 Euro. Der Schaden des Anhängers wird mit ca. 45.000 Euro angegeben. Ob Sachschaden an der Eisenbahnbrücke entstanden ist, ist derzeit unbekannt. Der Lkw-Fahrer selbst blieb unverletzt. Auch sein Beifahrer erlitt keine Verletzungen.

    Auf Grund des Verkehrsunfalls kam es bis ca. 12.30 Uhr in beiden Richtungen des Frankenschnellwegs zwischen Schwabacher Straße und Landgrabenstraße zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Kraftfahrer, die vom Hafen kamen, mussten an der Landgrabenstraße umgeleitet werden. Fahrzeuge, die aus Richtung Fürth den Frankenschnellweg befuhren, konnten einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

    Bert Rauenbusch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: (0911) 2112-2011
Fax: (0911) 2112-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: