Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (921) Angetrunkener versuchte sich am Zellengitter zu erhängen

    Nürnberg (ots) - Gerade noch rechtzeitig  konnte ein 39-Jähriger in einer Haftzelle der Polizeiinspektion Nürnberg-West vor Schlimmerem bewahrt werden.

    Der Mann war am 06.07.2006, gegen 23.00 Uhr, in der Rothenburger Straße / Ecke Holzschuherstraße Rettungssanitätern aufgefallen, weil er reglos und stark alkoholisiert auf dem Gehweg lag. Als sich die Sanitäter um den 39-Jährigen bemühten, begann er plötzlich im Rettungsfahrzeug zu randalieren, so dass eine Streife der Polizeiinspektion West gerufen wurde. Nachdem er anschließend mehrmals versuchte, auf die Fahrbahn der Rothenburger Straße zu laufen, entschloss man sich, ihn zu seiner eigenen Sicherheit und zur weiteren Ausnüchterung in eine Haftzelle der Inspektion West zu verbringen.

    Bei der routinemäßigen Kontrolle der Haftzelle stellte ein Beamter gegen 23.40 Uhr fest, dass der 39-Jährige sein T-Shirt zerrissen und versucht hatte, sich damit am Zellengitter zu erhängen. Er wurde sofort losgeschnitten und ein Notarzt verständigt. Nach der ärztlichen Untersuchung, der Angetrunkene war zwischenzeitlich wieder ansprechbar, wurde er zur weiteren ärztlichen Begutachtung in eine Klinik eingeliefert.

    Peter Schnellinger


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: