Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1859) Rothenburger um fast 4000 Euro betrogen

    Ansbach (ots) - Wiederum wurde ein Internetnutzer in der Region beim Home-Banking um einen erheblichen Geldbetrag betrogen.

    Ein Rothenburger wollte kurz vor Weihnachten an seinem Computer eine Überweisung durchführen. Nach der Eingabe der erforderlichen persönlichen Daten kam der Bankkunde einer Systemaufforderung nach, entgegen der üblichen Verfahrensweise eine zweite Geheimnummer einzugeben. Unbemerkt wurden in der Folge knapp 4000 Euro auf ein Konto in Norddeutschland transferiert. Die betrügerische Überweisung wurde nach den Feiertagen von der Hausbank bemerkt.

    Wie berichtet, häuften sich die so genannten "Phishing-Fälle" in den vergangenen Wochen, so dass weiterhin größte Sorgfalt beim Internet-Banking geboten ist. Es wird zudem eine regelmäßige Kontrolle der Kontobewegungen empfohlen, da bei zeitnaher Feststellung des Betrugs Gelder evtl. noch zurückgebucht werden können. Erst vor wenigen Tagen war ein Dinkelsbühler um rund 5000 Euro betrogen worden.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle
Tel: 0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: