Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1424) Wechselfallenbetrüger machten reiche Beute

    Nürnberg (ots) - Mehrere Tausend Euro Beute erlangten zwei unbekannte Wechselfallenbetrüger am 28.09.2005 bei einer Firma im Nürnberger Stadtteil Gleißbühl.

    Das unbekannte Pärchen betrat gegen 10.45 Uhr die Firma und bat an der Anmeldung darum, einen 200 Euro-Schein zu wechseln. Sie wurden an die Buchhaltung verwiesen. Ein Angestellter führte die beiden in ein Büro, in dem sich auch ein Tresor befand. Nachdem dieser geöffnet war und der Angestellte den 200 Euro-Schein wechseln wollte, verwickelte ihn die Frau plötzlich in ein Gespräch. Als der Schein dann gewechselt war, verließ das Pärchen die Firma. Wenig später bemerkten Angestellte, dass aus dem Tresor ein Geldbündel mit mehreren Tausend Euro fehlte.

    Beschreibung des Pärchens: 1. Der Mann war ca. 50 - 55 Jahre alt, 170 - 175 cm groß und kräftig. Er hatte kurze, schwarze, nach hinten gekämmte Haare. Bekleidet war er mit einem dunklen Nadelstreifenanzug, einem hellen Hemd und Krawatte.

    2. Die Frau war ca. 45 - 50 Jahre alt, 160 - 165 cm groß und schlank. Ihre Haare hatte sie zu einem dunkelblonden Pferdeschwanz zusammengebunden. Bekleidet war sie mit einer khakibraunen Jacke mit Hüftgürtel und einer Hose. Außerdem führte sie eine Handtasche mit sich. Beide Personen waren dunkelhäutig, vermutlich Nordafrikaner.

    Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333.

    Insbesondere interessiert die Nürnberger Kriminalpolizei, ob im Stadtgebiet vor kurzem ein Pärchen, auf das die oben genannte Beschreibung zutrifft, in einem Hotel oder einer Pension abgestiegen und dort wohnhaft ist oder war.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: