Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (301) Sattelzug rammte Baustellenabsicherung

    Ansbach (ots) - Am Dienstag, 1. März 2005, ereignete sich auf der Autobahn A 7, Würzburg - Ulm, ein Lkw-Unfall, bei dem ein Lkw-Fahrer schwerste Kopfverletzungen davontrug. Gegen 13.00 Uhr fuhr ein Sattelzug zwischen den Anschlussstellen Rothenburg und Wörnitz (Lkr. Ansbach) auf der rechten Fahrspur. An einer Baustelle rammte der Lkw offensichtlich völlig ungebremst einen ordnungsgemäß absichernden Warnanhänger der Autobahnmeisterei. Der 45-jährige Fahrer des unbeladenen Schwerlasters wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr Rothenburg befreit werden. Mit schwersten Kopfverletzungen wurde der Lkw-Fahrer mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Würzburg geflogen.

    Sowohl der Lkw der Autobahnmeisterei samt Warnanhänger als auch der Sattelzug wurden total beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 115.000 Euro.

    Zur Klärung des genauen Unfallhergangs hat die Staatsanwaltschaft Ansbach die Hinzuziehung eines Sachverständigen angeordnet. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Ulm gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Rothenburg abgeleitet. Es bildete sich ein Rückstau von etwa 6 km Länge.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle

Telefon: 0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: