Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (829) Verfolgungsfahr nach flüchtigem Straftäter und Zeugenaufruf

    Nürnberg (ots) - Ein 19-Jähriger hat sich am Samstag (07.06.03), in der Zeit von 15.50 - 16.30 Uhr, eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei, teilweise unter Einsatz eines Polizeihubschraubers, durch fast das ganze Stadtgebiet und auf der Autobahn geliefert, wobei seine 18-jährige Freundin während der gesamten Fahrtstrecke auf dem Beifahrersitz saß.

    Die Polizeiinspektion Nürnberg-Ost wurde kurz vorher von einem Anrufer davon verständigt, dass der 19-Jährige im Stadtteil Gleißhammer in seinem Fahrzeug sitzen würde, gegen ihn mehrere Haftbefehle bestünden und er auch die Absicht habe, sich nach Italien abzusetzen.

    Als eine Streifenbesatzung an der genannten Örtlichkeit eintraf, wollten sie das Fahrzeug anhalten. Der junge Mann reagierte aber nicht auf die Anhalteaufforderung, sondern beschleunigte sein Fahrzeug und fuhr teilweise mit über 120 km/h den Beamten in Richtung Bahnhof und dann in die Nordstadt davon. Über die Ringstraßen ging die Flucht in Richtung Wetzendorf und von dort wieder in die Erlanger Straße stadtauswärts. Hier beschleunigte er zeitweise sein Fahrzeug auf bis zu 140 km/h, fuhr mehrmals ohne anzuhalten bei Rotlicht über Kreuzungen und beschädigte das Fahrzeug eines anderen Verkehrsteilnehmers beim Überholen. Auf der Flucht entkam er nur knapp einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug und überholte mehrmals auf der Gegenfahrbahn trotz Gegenverkehrs. Nur dem Umstand, dass das unmittelbar verfolgende Streifenfahrzeug die anderen Verkehrsteilnehmer mittels Blaulicht und Martinshorn warnte, konnte Schlimmeres verhindert werden.

    An der Anschlussstelle Tennenlohe fuhr er anschließend auf die BAB A 3 in Fahrtrichtung Autobahnkreuz Nürnberg, verließ diese an der AS Behringersdorf und wollte dort in einer Seitenstraße wenden. Hier kam es zu einer Kollision mit dem verfolgenden Streifenwagen, wobei dem 19-Jährigen erneut die Flucht gelang. Hierbei erwiesen sich die genauen Positionsangaben der Besatzung des Polizeihubschraubers als äußerst dienlich und so konnte kurz nach Erreichen der Stadtgrenze das Fahrzeug in der Eichendorffstraße angehalten werden. Zeitweise waren bis zu 10 Streifenfahrzeuge an der Verfolgung beteiligt.

    Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass gegen den 19-Jährigen tatsächlich ein Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorlag. Weitere gleichartige Straftaten hatte er im Bereich des Polizeipräsidiums Oberfranken begangen, wo inzwischen mehrere Ermittlungsverfahren anhängig sind.

    Als Motiv für seine Flucht gab der junge Mann an, dass er von dem bestehenden Haftbefehl gewusst habe und er nicht ins Gefängnis gehen wollte. Die Appelle seiner Freundin, die Flucht aufzugeben, habe er ignoriert. Auch hatte er tatsächlich die Absicht, sich nach Italien abzusetzen.

    Seine rücksichtslose Fahrweise bescheren dem 19-Jährigen nun ein weiteres Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht.

    Seitens der Staatsanwaltschaft Nürnberg wurde Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt.

    Z u s a t z :  

Zeugenaufruf:

    Zeugen der Verfolgungsfahrt bzw. Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Mannes gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg, Tel.: (0911) 6583-163, in Verbindung zu setzen.

    Der 19-Jährige führte einen Pkw, Marke Seat, dunkelblau, verséhen mit einem Amberger Kurzzeitkennzeichen.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Einsatzzentrale

Telefon:0911/211-2350
Fax: 0911/211-2370

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: