Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1188) Geschäftspartner entführt und erpresst

      Nürnberg (ots) - Das Fachkommissariat der Nürnberger
Kriminalpolizei ermittelt seit Montag, 25.06.2001, gegen drei
türkische Staatsangehörige (21, 25, 27) aus Nürnberg u. a. wegen
erpresserischen Menschenraubes und Entführung. Das Trio steht im
dringenden Verdacht, dass es von Sonntag, 24.06.20901, auf
Montag, 25.06.2091, einen 32-jährigen Nürnberger wegen einer
ausstehenden Zahlungsforderung in Höhe von 10.000 DM entführt
und anschließend zur Begleichung der Forderung erpresst haben
soll.

    Nach den bisherigen Ermittlungen betreibt das Entführertrio eine Bürogemeinschaft in Form eines Groß- und Einzelhandels für Telekommunikationsgeräte. Dabei unterhielt es auch eine Geschäftsbeziehung zu dem 32-jährigen Opfer, das bei dem Trio Handys im Wert von ca. 10.000 DM in zurückliegender Zeit erworben, diesen Betrag allerdings vor kurzem mit einem ungedeckten Scheck bezahlt hat.

    Am vergangenen Sonntag, 24.06.2001, wurde der 32-Jährige dann nach wiederholter erfolgloser Zahlungsaufforderung von einem aus dem Trio unter einem Vorwand in die Räume der Bürogemeinschaft in die Nürnberger Südstadt bestellt. Dort angekommen, wurde er von dem Trio erwartet und zur Herausgabe der bereits gelieferten und nicht bezahlten Handys aufgefordert. Dieser Aufforderung konnte er allerdings nicht nachkommen, da er die Handys bereits wieder weiter veräußert hat.

    Daraufhin brachte ihn das Trio unter Androhung von Schlägen in eine andere noch leerstehende Wohnung, die ebenfalls in der Nürnberger Südstadt liegt. Dort wurde er dann bis Montagmittag festgehalten, gefesselt und mehrfach geschlagen. Am Montagmittag ging dann das Trio mit seinem Opfer zur Stadt Nürnberg und meldete dort rückwirkend einen Handyhandel auf den Namen des Opfers an. Anschließend zwang man das Opfer zu einer eiligen Handybestellung im Warenwert von ca. 18.000 DM und gab als Lieferanschrift die Adresse der Bürogemeinschaft an. Ziel des Trios war es, das Opfer bis zur Warenanlieferung am nächsten Tag weiter festzuhalten, um dann die gelieferte Ware mit einem Scheck des Opfers, den dieses vorher blanko ausstellen musste, zu bezahlen.

    In einem unbeachteten Moment konnte der 32-Jährige flüchten und sich der Polizei anvertrauen.

    Im Zuge der Sachbearbeitung gelang es der Kriminalpolizei schließlich noch am Montag, die drei Tatverdächtigen vorläufig festzunehmen. Auch konnte die Wohnung, in der der 32-Jährige festgehalten worden war, ausfindig gemacht werden. Nachdem in den Vernehmungen aller Beteiligter noch Widersprüche geklärt werden müssen und gegen die drei Tatverdächtigen keine Haftgründe vorlagen, wurden diese zunächst nicht dem Haftrichter überstellt. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern deshalb noch an.

    Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung des Opfers wurde allerdings festgestellt, dass gegen den 32-Jährigen ein Haftbefehl wegen Trunkenheit im Verkehr besteht. Er wurde deshalb nach seiner Vernehmung in die Polizeihaftanstalt eingeliefert.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: