Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010110 Pressemitteilungen, Teil 3, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010110 - 0043 Polizeipräsidium Frankfurt:
Polizeipräsident begrüßt alle Bedienstete der neuen
«Polizeiautobahnstation Frankfurt a. M.»

    Mit der zum 01.01.2001 vollzogenen Organisationsreform «Polizei 2001 », hat sich auch für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main eine Strukturänderung ergeben. Danach ist die ehemalige Polizeiautobahnstation Neu-Isenburg, die in Polizeiautobahnstation Frankfurt am Main umbenannt wurde, mit verändertem Zuständigkeitsbereich in das Polizeipräsidium Frankfurt am Main integriert worden. Aus diesem Anlaß besuchte Polizeipräsident Harald Weiss-Bollandt am 09. 01. zum Schichtwechsel um 18.00 Uhr gemeinsam mit seinem Vizepräsidenten Wolfgang Daschner, dem Leiter der Abteilung Einsatz, Norbert Glück, und dem Personalratsvorsitzenden Wilfried Panteleit die neuen Mitarbeiter seiner Behörde. Der Polizeipräsident hob in seinen Begrüßungsworten hervor, daß für einen Teil der Mitarbeiter der Polizeiautobahnstation die Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium kein absolutes Neuland sei. Regelmäßige Großveranstaltungen wie z. B. die IAA und die Bundesligaspiele im Waldstadion, die oft mit einem erheblichen Verkehrsaufkommen verbunden sind, machten bereits in der Vergangenheit eine Kooperation mit der Frankfurt Polizei über die früheren örtlichen Grenzen hinaus immer wieder notwendig.

    «Dies wird sich nun unter der einheitlichen Führung meiner Behörde nahtlos und wesentlich unbürokratischer fortsetzen und ich hoffe auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit», so Weiss-Bollandt.

    Die Polizeiautobahnstation Frankfurt, die organisatorisch in die bereits bestehende Verkehrsdirektion des Polizeipräsidiums mit dem Verkehrsüberwachungsdienst, dem Zentralen Verkehrsunfalldienst und der Verkehrserziehung eingegliedert wurde, wird nun für die gesamten Autobahnen um Frankfurt, die A 3, A 5, A 66, A 661 und die A 643, die Zubringer in die Stadt, aber auch für die Strecke am Flughafen entlang bis hin zu dem Frankfurter, dem Offenbacher, dem Bad Homburger, dem West- und dem Nordwest-Kreuz Frankfurt zuständig sein. Der «Frankfurter Ring», wie er von den Beamten genannt wird, komplettiert sich durch die mehrspurigen Bundesstraßen 40 a zwischen dem Krifteler Dreieck und Kelsterbach und der Bundesstraße 43 in Richtung F-Niederrad bis etwa Frankfurt-Süd. Insgesamt müssen die 64 im Wechselschichtdienst eingesetzte Beamten 163 Autobahnkilometer betreuen. Nicht nur die Verkehrslenkung und -regelung ist Aufgabe dieser Dienststelle, sondern sie wird auch mit einer Fahndungsgruppe, die aus acht Beamten besteht, besondere Überwachungs- und Ermittlungsarbeiten übernehmen. Als Beispiele seien hier nur angeführt: Fahren unter Drogeneinwirkung und Diebstähle auf Autobahnraststätten und -parkplätzen. Der Personalbestand der Station wird auf insgesamt 89 Bedienstete durch die Dienststellenleitung und den Tagesdienst mit weiteren sechs Beamten, drei Angestellten und drei Arbeitern ergänzt.

Hinweis:

    Dieser Pressemeldung ist zur Verdeutlichung des Zuständigkeitsbereiches der Polizeiautobahnstation Frankfurt am Main, eine Karte beigefügt, die über «News aktuell» abgerufen werden kann. (Jürgen Linker/-8044).

Bilder können abgerufen werden unter http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/index.html E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort eigene E-Mail-Adresse ,     Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de

eingeben.

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

    Foto Zuständigkeitsbereich Polizeiautobahnstation Frankfurt folgt als zweites separates Bild mit Teil 4.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: