Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (7) Raub war vorgetäuscht

      Nürnberg (ots) - Wie heute mit OTS berichtet, zeigte ein
16-jähriger Jugendlicher bei der Polizei an, dass er gestern
Morgen, 06.11.2000, gegen 06.30 Uhr, an der Haltestelle
Herrnhütte in der Äußeren Bayreuther Straße in Nürnberg Opfer
eines unbekannten Räubertrios geworden sei.

    Bei einer nochmaligen Vernehmung durch das Raubdezernat der Nürnberger Kriminalpolizei räumte der Jugendliche ein, dass er den Raubüberfall vorgetäuscht hat. Als Motiv gab er an, dass er an diesem Tag seiner Arbeitsstelle fern geblieben sei und deshalb für seinen Vater, der ihn zu Hause antraf, eine Notlüge gebraucht hätte.

    Gegen den 16-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat eingeleitet.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: