Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1800) Hund bei Unfall auf Autobahn getötet

Erlangen (ots) - Eine 47-jährige Pkw-Fahrerin befand sich am Samstagabend (11.10.2008) auf der Heimfahrt nach Nordrhein-Westfalen, als sie auf der BAB 3 in Richtung Würzburg kurz vor dem Autobahnkreuz Fürth/Erlangen gegen 20:45 Uhr den Fahrstreifen wechseln wollte. Hierbei bemerkte sie ein herannahendes Fahrzeug und lenkte ruckartig zurück. Dadurch geriet ihr Fahrzeug und der mitgeführte Hundeanhänger ins Schleudern. Der Anhänger löste sich dabei vom Fahrzeug und überschlug sich. Einer der beiden im Anhänger verwahrten Schäferhunde wurde bei dem Unfall getötet. Der Pkw selbst prallte gegen die Mittelschutzplanke und blieb dort schwer beschädigt stehen. Ein nachfolgender Pkw geriet ebenfalls ins Schleudern und fuhr seinerseits gegen die Außenschutzplanke. Durch den Aufprall wurde der 50-jährige Fahrer leicht verletzt und musste zur ambulanten Untersuchung in die Chirurgie Erlangen transportiert werden. Einem weiteren Kraftfahrer, der den umherliegenden Trümmern nicht ausweichen konnte, wurde der Pkw ebenfalls nicht unerheblich beschädigt. Insgesamt entstand an den Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von ca. 13.000,-- Euro. Bert Rauenbusch ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: