Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (3) Bei Wohnungsdurchsuchung Hund auf Polizeibeamte gehetzt

      Nürnberg (ots) - Am 17.02.2000, gegen 22.20 Uhr, wurde die
Polizei telefonisch informiert, dass in einem Anwesen in der
Ingolstädter Straße in Nürnberg eine Frau um Hilfe schreien
würde.

    Zur Abklärung des Sachverhaltes betraten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd die Wohnung eines 27-jährigen Deutschen. Sie stellten zwar keine hilfsbedürftige Frau in der Wohnung fest, jedoch fanden sie in der Küche mehrere Tütchen mit Marihuanaanhaftungen. Während der folgenden Durchsuchung verletzte der Wohnungsinhaber unvermittelt einen Polizeibeamten durch einen Kopfstoß. Der 28-jährige Polizeihauptmeister erlitt eine Verletzung des Jochbeines, war jedoch weiterhin dienstfähig. Außerdem bedrohte der Mann die Polizeibeamten und versuchte mehrmals seinen Hund, einen 60 cm großen Terriermischling auf die Beamten zu hetzen.

    Der mit rund 1,7 Promille alkoholisierte 27-Jährige wurde festgenommen und in einer Polizeizelle ausgenüchtert. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands und Körperverletzung eingeleitet.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: