Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (31) Nach Serie von Sachbeschädigungen Tatverdächtige ermittelt

    Zirndorf (ots) - Nach zeit- und personalintensiven Ermittlungen ist es den Beamten der Polizeiinspektion Zirndorf gelungen, die Vorfälle rund um die Sachbeschädigungen in der Zirndorfer Nordstadt zu klären. Es konnten sechs Tatverdächtige ermittelt werden.

    Wie mit Pressebericht vom 07.12.2007 (OTS-Nr. 2603) berichtet, hatten in den Morgenstunden des 07.12.2007 zunächst unbekannte Jugendliche im Bereich der Marienbader Straße, An der Weinleite und in der Breslauer Straße Sachschäden in Höhe von mehreren 10.000 Euro verursacht. Mittlerweile konnten sechs Jugendliche im Alter zwischen 17 und 19 Jahren ermittelt werden, denen verschiedene Straftaten zur Last gelegt werden. Die sechs jungen Leute waren am Vorabend (06.12.07) angetroffen worden, als sie sich gemeinsam in einem Kellerraum zum Kiffen getroffen hatten. Im Zuge der durchgeführten polizeilichen Maßnahmen wurden bei den sechsen die Rauschgiftreste und -utensilien sowie zusätzlich Wurfsterne, eine Schreckschusswaffe und ein Nothammer sichergestellt. Nach dem Abrücken der Einsatzkräfte machten sich zwei 18-Jährige aus der Gruppe auf, um Alkoholnachschub für die unterbrochene Feier zu organisieren. Dazu brachen sie in eine nahe gelegene Bäckereifiliale ein und entwendeten dort drei Kästen Bier und einen Rucksack voll mit Schnaps- und Sektflaschen. Zudem verwüsteten sie die Bäckereifiliale, zerschlugen unzählige Flaschen, warfen Lebensmittel auf den Boden und die Regale um. Nach dem Konsum eines Teils des Stehlgutes verließen die sechs den Keller, in dem sie sich aufgehalten hatten und ließen ihren Aggressionen freien Lauf. Sie beschädigten durch Fußtritte mehreren geparkte Pkw, schlugen Fensterscheiben ein oder warfen Flaschen in diese. Danach gingen die sechs einzeln ihrer Wege. Ein 17-Jähriger allerdings hatte noch genügend Energie, um in den nächsten Minuten 20 Glaseingangstüren von Wohnhäusern mit dem Fuß einzutreten. Die durch Anwohner alarmierten Streifen konnten den 17-Jährigen, zu diesem Zeitpunkt noch Unbekannten, vom Tatort wegrennen sehen, jedoch nicht mehr festnehmen. Aufgrund der im Vorfeld stattgefundenen Polizeimaßnahmen konnte der 17-Jährige jedoch am gleichen Tag noch in seiner Nürnberger Wohnung angetroffen und festgenommen werden. Obwohl ihm seine Mutter zunächst für die Tatzeit ein Alibi gab, räumte der 17-Jährige aufgrund der mittlerweile bestehenden Beweislage die Taten ein. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf über 20.000 Euro.

    Michael Gengler/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: