Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

POL-HM: Brand in einem Einfamilienhaus / Glück im Unglück - Hausbewohner überstehen Flash-over mit leichter Rauchgasintoxikation

Hameln (ots) - (Hameln) Am Montag, 03.03.2014, 10:57 Uhr, wurde der Feuerwehrleitstelle eine Explosion in einem Einfamilienhaus in der Münchhausenstraße gemeldet.

Ein Büroraum in einem Einfamilienhaus befand sich zum Zeitpunkt der Einsatzkräfte im Vollbrand.

Als Brandauslöser wird derzeit eine überlastete Mehrfachsteckdosenleiste angenommen.

Der Hauseigentümer (87 Jahre alt) löste durch das Öffnen der Zimmertür einen sogenannten "Flash-over", eine Rauchgasdurchzündung nach spontaner Sauerstoffzufuhr, aus. Dieser Vorgang hatte eine explosionssartige Verpuffung zur Folge, wobei einige Fensterscheiben im Haus zerstört und die Glasscherben bis zu 20 Meter weit weggeschleudert wurden. Die Anwohner nahmen dieses schlagartige Ausweitung des Brandherdes als Explosion wahr.

Der Hausherr hatte Glück im Unglück und wurde vom Feuersprung nicht erfasst. Er selbst sowie seine 81-jährige Ehefrau wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in eine Klinik transpoprtiert und dort medizinisch behandelt. Die im Haus aufhältige Haushälterin (44 Jahre alt) blieb unverletzt.

Der Schaden in den Räumlichkeiten wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jens Petersen
Telefon: 05151/933-104
E-Mail: pressestelle@pi-hameln.polizei.niedersachsen.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

Das könnte Sie auch interessieren: