Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Räuber überfällt Rentnerehepaar in Wohnung

Hildesheim (ots) - (clk.) Heute, Montag, 12.03.2007, 10.30 Uhr, wurde in der Hildesheimer Nordstadt, Kuckuckstraße, ein Rentnerehepaar von einem bislang unbekannten Täter überfallen und um 2000 Euro beraubt. Zur Tatzeit klingelte es an der Wohnungstür des im Erdgeschoß eines Mehrfamilienhauses wohnenden Rentnerehepaares. Der 71-jährige Mann öffnete die Tür. Ihm gegenüber stand ein korrekt gekleideter seriöser Mann, der vorgab , von der GEZ ( Gebühreneinzugszentrale ) zu kommen und Rechnungen überprüfen zu müssen. Schon jetzt hatte der Rentner keine Chance mehr. Der angebliche GEZ-Mitarbeiter zog nämlich eine Pistole und richtete sie auf den Mann. Dann drängte er ihn in die Küche. Hier mußte sich der 71-jährige auf den Fußboden legen. Seine Hände fesselte der Räuber sodann mit einer mitgebrachten Handfessel. Die Dame des Hauses saß zu diesem Zeitpunkt auf dem Balkon der Wohnung, der über die Küche erreichbar ist. Hier genoß sie die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings. Allerdings blieb die Frau dem Räuber nicht unbemerkt. Er holte sie in die Küche, fesselte auch ihr die Hände mit Handschellen und führte sie dann in einen Nebenraum. Hier legte er sie auf ein Bett. Dann forderte der Räuber sein Opfer auf, Verstecke von Wertsachen und Bargeld preizugeben, die Frau schwieg jedoch . Danach begann er, die Räume der Wohnung zu durchsuchen. Dem 71-jährigen Ehemann war es in der Küche in der Zwischenzeit gelungen, mit einer Hand aus der Handfessel zu schlüpfen. Er überraschte den Einbrecher, versetzte ihm sogar einen Faustschlag ins Gesicht, bevor er selbst mit einem Gegenstand, den sich der Räuber griff, am Kopf getroffen wurde. Der Rentner erlitt eine stark blutende, etwa 2 cm lange Kopfplatzwunde, die ihn dann außer Gefecht setze. Er wurde erneut gefesselt und mußte sich nun neben seine Frau in Bett im Nebenzimmer legen. In aller Seelenruhe durchsuchte der Täter dann im Laufe der nächsten Stunde alle Räume , Schränke und Behältnisse in der Wohnung. Insgesamt fand er um die 2000 Euro Bargeld. Danach verließ er die Wohnung. Der Rentner entledigte sich seiner Decke, konnte mit ein paar geschickten Bewegungen seine Wohnungstür öffnen und machte sich durch Treten gegen die Haustür der Nachbarin bei ihr bemerkbar. Von hier aus wurde dann die Polizei und die Rettungsdienste alarmiert. Beide Opfer konnten aus ihrer mißlichen Lage nur befreit werden, in dem die Polizei die Handschellen mit einem Bolzenschneider durchtrennte. Das Ehepaar wurde in ein Hildesheimer Krankenhaus eingeliefert. Die ärztlichen Untersuchungen sind momentan noch im Gange. Folgende Personenbeschreibung konnte erlangt werden : Männlicher Täter, sprach akzentfreies Hochdeutsch, zwischen 175 und 180 cm groß, schlanke Figur, 35 - 40 Jahre alt, kurze blonde Haare, Nadelstreifenanzug und schwarze Schuhe. Die Polizei sucht nach Zeugen, die einen wie beschriebenen Mann um 10.30 Uhr herum in der Nordstadt , Bereich Kuckuckstraße, gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121 - 939115 entgegen. ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Pressestelle Claus Kubik, Kriminaloberkommissar Telefon: 05121/939104 Fax: 05121/939200 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/ Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: