Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050909 - 0870 Ostend: 91-jährige Frau wurde Opfer von Trickdiebinnen - Warnung der Polizei

    Frankfurt (ots) - Etwa 20 Schmuckstücke im Wert von umgerechnet 30.000 Euro sowie 650 Euro Bargeld büßte gestern Nachmittag eine im Ostend wohnende 91-jährige Rentnerin bei einem Trickdiebstahl durch zwei unbekannte Frauen ein.

    Nach Angaben der Seniorin hatte es gegen 14.15 Uhr an ihrer Wohnungstür geklingelt. Nachdem sie geöffnet hatte, standen zwei Frauen davor und gaben an, sie kämen von einer Einrichtung für ältere Leute (Altenhilfe o.ä.) Die Geschädigte ließ die Unbekannte daraufhin in ihre Wohnung. Hier wurden ihr in einem etwa 30-minütigen Gespräch verschiedene Fragen zu ihren Lebensumständen gestellt sowie altersbedingte Hilfen und Pflegeeinrichtungen vorgestellt. Hierbei hielten sie sich überwiegend im Wohnzimmer auf und verschafften somit vermutlich einer weiteren Person Gelegenheit, ungestört die übrige Wohnung zu durchsuchen und aus einem Schrank die o.g. Gegenstände zu entwenden. Unter einem Vorwand verließen die beiden "Damen" wenig später die Wohnung der 91-Jährigen. Anschließend musste die alte Dame feststellen, dass sie bestohlen worden war.

    Bei den Diebinnen soll es sich um zwei etwa 30 Jahre alte und ca. 165 cm große Frauen gehandelt haben. Eine von ihnen hatte ein rundliche Figur, ein rundliches Gesicht und braune Haare. Sie trug einen weiß-bunten Stoffhut. Ihre Begleiterin war etwas schlanker und hatte blonde Haare.

    Das zuständige Fachkommissariat K 24 vermutet, dass die beiden Frauen versuchen werden, mit der gleichen Masche (Altenhilfe/-einrichtung) alte Menschen zu bestehlen und warnt vor ihrem weiteren Auftreten.

    In diesem Zusammenhang wird erneut auf die Polizeiliche Beratungsstelle, Zeil 33, hingewiesen. Hier können sich Hilfesuchende von den Sicherheitsprofis der Polizei  Tipps holen, wie man sich vor derartigen Straftaten schützen kann. Das Büro ist montags, mittwochs, und freitags von 8 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 16 bis 19 Uhr besetzt. Hier können sich die Seniorinnen und Senioren auch eine dort ausliegende kostenlose Broschüre zum Thema "So schützen Sie sich im Alter" mitnehmen. Telefonisch sind die Beamten in den genannten Öffnungszeiten unter der Rufnummer 069/755-55555 zu erreichen.(Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: