Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050616 – 600 Frankfurt-Gutleutviertel: Rohdiamanten waren lediglich Kieselsteine – Anzeige wegen Warenbetrug

    Frankfurt (ots) - Anzeige wegen des Verdachts des Warenbetruges mit Diamanten hat ein in Südhessen wohnhaftes Paar gegen zwei unbekannte Männer erstattet.

    Nach Angaben des 62-Jährigen und dessen zehn Jahre jüngerer Lebensgefährtin hatten sie im April in einem Café in Namibia einen Mann kennen gelernt, der ihnen einen Rohdiamanten offerierte und gleichzeitig bei Kaufinteresse signalisierte, Steine auch nach Deutschland bringen zu können. Das Paar war nicht abgeneigt und so traf man sich einen Monat später in Frankfurt mit dem vermeintlichen Anbieter namens „Sam Nambaju“. Bei diesem Treffen verkaufte er den Geschädigten für 100 Euro einen kleinen, echten Diamanten. Da die beiden an der Lieferung weiterer Edelsteine interessiert waren, traf man sich am vergangenen Wochenende erneut, diesmal in einem Hotel im Gutleutviertel. „Sam“ war in Begleitung eines anderen Mannes, der sich „Jose Amos“ nannte. Angeboten wurden ca. 80 Rohdiamanten mit zusammen 382,56 Karat. Man einigte sich schließlich auf einen Kaufpreis von 13.000 €. Am Folgetag sollten die Edelsteine übergeben werden. Also traf man sich im gleichen Hotel wieder. Nachdem die „Diamanten“ nochmals vorgewogen worden waren, fertigte der Geschädigte eine Bestätigung und ließ diese von den beiden Lieferanten unterschreiben. Anschließend wurden die vermeintlichen Diamanten in einem mit einem Plastikband versehenen Päckchen ausgehändigt. Erst später, nachdem die Lieferanten längst verschwunden waren, mussten die Geschädigten beim Blick in das Päckchen entsetzt feststellen, dass sie den beiden Männern auf den Leim gegangen waren, denn statt der edlen Steine befanden sich lediglich Kieselsteine darin.

    Nach Angaben der Geschädigten soll es sich bei „Sam“ um einen etwa 33 Jahre alten und ca. 170 cm großen Mann gehandelt haben. Der leicht übergewichtige Mann hatte kurze, schwarze Haare. Er trug ein helles, kariertes Sakko, eine graue Flanellhose sowie schwarze, spitze Schuhe.

„Jose Amos“ war etwa 37 Jahre alt, ca. 165 cm groß und schlank. Er hatte kurze, schwarze Haare und war vermutlich körperbehindert. Bekleidet war der Mann mit einer bis zu den Oberschenkeln reichenden Lederjacke sowie mit einer schwarzen Hose sowie spitzen Schuhen. (Karlheinz Wagner/-82115)

Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: