Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011217 - 1314 Harheim und Oberrad: Taschen und Fluchtfahrzeug im Fall Geschäftseinbruch Juweliere Christ aufgefunden (Bilder beachten). (Bezug Polizeipressemeldungen 1306, 1307 und 1309)

Tasche

    Frankfurt (ots) - Im Fall des Einbruchs in das Juweliergeschäftes Christ, der am Sonntag, dem 15.12.2002, kurz nach 09.00 Uhr morgens in der Frankfurter Innenstadt erfolgte, konnten am gestrigen Tag (16.12.2002) die von den Tätern benutzten Taschen sowie das Fluchtfahrzeug aufgefunden und sichergestellt werden.

    Zwei Männer aus Nidda, 40 und 49 Jahre alt, befanden sich gestern nachmittag gegen 14.00 Uhr im Frankfurter Stadtteil Harheim. Hier entdeckten sie in der Straße Am Entenpfad, im Bereich einer Fußgängerbrücke, die über den Eschbach führt, drei schwarze große Stofftaschen, die sich im Bachbett an Steinen festgehakt hatten. Nachdem sie diese ans Ufer gezogen und hineingeschaut hatten, informierten sie umgehend die Polizei. Wenig später bestätigte sich der Verdacht, daß es sich um die von den maskierten Einbrechern benutzten "Beutetaschen" handelt. Im Inneren befanden sich nur noch Preisschilder, Plastikständer mit dem Namen Christ und Präsentationskissen und -ständer für Uhren der bekannten Nobelmarken (z. B. Ebel, Breitling). Bei den schwarzen Tragetaschen handelt es sich um Massenprodukte aus China mit den Ausmaßen 80 cm x 50 cm. Auf der Vorderseite befinden sich in gelb die Aufschrift KINGMAN, darunter in weiß die Worte "Collection, Worldman, Newyork - Frankfurt - Tokio". (Bilder sind dieser Meldung beigefügt, bitte beachten. Sie können abgerufen werden unter http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/ E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort die eigene E-Mail-Adresse, Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de eingeben.)

    Noch am gleichen Abend meldete sich ein Bürger aus Oberrad. Er teilte gegen 20.20 Uhr dem Kriminaldauerdienst mit, daß er aus den Medien von der polizeilichen Fahndung nach einem blauen Audi A 8 erfahren habe. Dieses Fahrzeug stünde zur Zeit in der Hirschhornstraße vor der Gaststätte Hirschhorneck. Tatsächlich handelte es sich um das gesuchte Fluchtfahrzeug, welches unverschlossen dort geparkt war. Es wurde sichergestellt und zur erkennungsdienstlichen Behandlung ins Polizeipräsidium transportiert. Befragungen in der Nachbarschaft des Auffindeortes ergaben, daß der Pkw mindestens seit dem Tattag, dem 15.12.2002, 10.00 Uhr morgens dort stand. Zu diesem Zeitpunkt soll sogar noch die Innenbeleuchtung gebrannt haben.

    Das ermittelnden Fachkommissariat für Geschäftseinbrüche bittet daher die Bevölkerung weiter um Unterstützung. Insbesondere werden Zeugen gesucht, die in Harheim das Wegwerfen der drei schwarzen Taschen in den Erlenbach bzw. das Abstellen des Fluchtfahrzeuges in Oberrad beobachtet haben. Wichtig wäre auch zu erfahren, wie die weitere Flucht der Täter erfolgte, ob zu Fuß oder mit einem anderen Fahrzeug. Ebenfalls gesucht wird die Örtlichkeit, wo die Täter die sechs Hartgummisockel für Baustellenschilder gestohlen haben, die am Tatort als Auffahrrampe eingesetzt wurden.

    Hinweise nehmen rund um die Uhr der Kriminaldauerdienst, Tel.-Nr. 069/755-54210 (Kriminaldauerdienst) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Jürgen Linker/-82111).

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon: 06107-3913, Handy: 0177-2369778 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: