Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010129 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010129 - 0124 Innenstadt: Nach Streit
unter Discobesuchern: 20jähriger durch Messerstiche erheblich
verletzt

    Durch mehrere Messerstiche ist in den heutigen frühen Morgenstunden in der Innenstadt ein 20jähriger Türke aus Frankfurt erheblich verletzt worden. Im Rahmen der Fahndung nahm die Polizei wenig später einen tatverdächtigen 25jährigen Eritreer aus Hanau fest.     Wie die bisher durchgeführten polizeilichen Ermittlungen ergaben, soll es vor der Tat auf der Tanzfläche einer Diskothek in der Kaiserhofstraße zwischen dem Geschädigten und einem bislang noch unbekannten Mann zunächst zu verbalen Streitigkeiten gekommen sein, in deren Verlauf der Unbekannte den 20jährigen mit Faustschlägen traktierte und getreten haben soll. Wenig später lief der Geschädigte aus dem Lokal und wurde dann auf der Straße von mehreren Männern verfolgt, die ihn dabei mit Steinen, Flaschen und Messern beworfen haben sollen. In Höhe der Kaiserhofstraße/Freßgass' holten die Verfolger den Türken ein, brachten ihn zu Fall und stachen auf ihr am Boden liegendes Opfer ein. Erst nachdem unbekannte Passanten eingriffen und den Geschädigten vor weiteren Angriffen bewahrten, gelang es dem 20jährigen zu flüchten. In Höhe der Einmündung Biebergasse/Börsenstraße brach der Mann dann zusammen. Nach Zeugenangaben wurde wenig später im Rahmen der polizeilichen Fahndung in Höher der Kaiserhofstraße/Hochstraße der 25jährige Tatverdächtige festgenommen. Zum Tatvorwurf ist er bislang noch nicht vernommen worden. Der Verletzte wurde bewußtlos in eine Klinik gebracht. Sein Gesundheitszustand soll jedoch nicht lebensbedrohend sein. (Karlheinz Wagner/-8014)


010129 - 0125      Sachsenhausen:  Raub unter Kindern

    Durch eine Gruppe Kinder im geschätzten Alter zwischen 7 und 14 Jahren sind am gestrigen Sonntag nachmittag in Sachsenhausen zwei Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren überfallen und um 20,-- DM beraubt worden.     Nach Angaben der Geschädigten waren sie gegen 14.40 Uhr zu Fuß auf dem Hainer Weg in Richtung Bowlingcenter unterwegs, als die Tätergruppe ihnen entgegenkam. Auf gleicher Höhe wurden die beiden Geschädigten dann unter einem Vorwand angesprochen, unmittelbar darauf festgehalten und durchsucht. Dabei soll sich als «Haupttäter» ein siebenjähriger Junge hervorgetan haben, der die beiden Geschädigten schlug. Weil er so klein war, mußte er dabei jeweils hochspringen, um die 12- und 13jährigen überhaupt im Gesicht treffen zu können. Ein etwas älterer «Täter» schlug inzwischen den beiden auf den Kopf.     Mit ihrer Beute flüchteten die Kinder wenig später. (Karlheinz Wagner/-8014)

    010129 - 0126 Schwanheim: Kellerbrände - Nachtrag zu den Polizeiberichten Nr. 0109 und 0120 - Zeugensuche

    Wie der Presse bekannt, kam es am 24.01.2001 und am 26.01.2001 jeweils in der Zeit zwischen 15.30 Uhr und 17.30 Uhr im Keller des Hochhauses Im Heisenrath 10 zu vorsätzlichen Brandstiftungen. Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Durch die Rauch- und Rußentwicklung entstand erheblicher Sachschaden.

    Die Polizei bittet nochmals Zeugen, die in der vorgenannten Zeit irgendwelche Beobachtungen gemacht haben, sich mit der Polizei unter den Telefonnummern 069/755-5438 oder 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen.

    Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung von 6.000,-- DM ausgesetzt. (Franz Winkler/-8016)


010129 - 0127      Eckenheim:  Raub in Wohnung angezeigt

    Rund 18.000,-- DM sollen zwei bislang unbekannte Täter in den Abendstunden des gestrigen Sonntags bei einem Überfall auf zwei Inder in einer Wohnung in Eckenheim erbeutet haben.     Nach Angaben des 59jährigen Mieters befand er sich zur Tatzeit mit einem 56jährigen Landsmann in seiner Wohnung, als plötzlich zwei unbekannte Männer an der Eingangstür klopften und sich mit den Worten: «Polizei, aufmachen!» Zutritt zur Wohnung verschafften. Die Unbekannten durchsuchten die gesamte Wohnung und entnahmen aus einer Anzughose die oben angeführte Geldsumme sowie diverse Schmuckgegenstände. Fluchtartig verließen die Täter die Wohnung und wurden auf der Straße von dem 59jährigen noch eine Weile bis in die Eckenheimer Landstraße verfolgt, wo er sie dann aus den Augen verlor.     Von den Beschuldigten liegt keine präzise Täterbeschreibung vor. (Karlheinz Wagner/-8014)

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319


      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: