Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000627 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000627 - 0849 Bahnhofsgebiet: Überfall
auf Nachtportier

    Heute morgen gegen 02.20 Uhr wurde der diensthabende Nachtportier (49) eines Hotels in der Elbestraße von einem Unbekannten brutal niedergeschlagen und ausgeraubt. Ermittlungen ergaben, daß der spätere Täter bereits am Nachmittag des 26.06.2000 gegen 14.00 Uhr in Begleitung einer Prostituierten im Hotel erschienen war. Er wollte ein Zimmer anmieten. Aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten mußten beide jedoch das Hotel zunächst wieder verlassen. Der Täter erschien zur Tatzeit alleine wieder und gab erneut vor, ein Zimmer anmieten zu wollen. Plötzlich schlug er mit einer mitgebrachten Glasflasche auf den Kopf des Portiers ein, der daraufhin blutüberströmt zusammenbrach. Anschließend durchsuchte der Täter die Bekleidung des Überfallenen und entwendete ihm aus der Hosentasche rund 770,-- DM Bargeld. Sodann flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung. Dem verletzten Portier gelang es, telefonisch Polizei und Rettungswagen zu verständigen. Aufgrund seiner schweren Kopfverletzung mußte er in eine Klinik eingeliefert werden. Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter verliefen bisher ohne Erfolg.

Täterbeschreibung:     männlich, über 25 Jahre alt, vermutlich Deutscher, ca. 1,75 m groß, schlank, hellblonde Haare, bekleidet mit einer dunklen Hosen. Nach Einschätzung des Opfers ist er dem Drogenmilieu zuzurechnen.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Raubkommissariat K 12, Telefon 755-5128 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)


000627 - 0850      Gallusviertel:  Schwere Körperverletzung

    Zeugen meldeten der Polizei am Montag, dem 26.06.2000, gegen 23.00 Uhr eine Schlägerei an der Ecke Idsteiner Straße/Lorsbacher Straße.     Die zum genannten Tatort entsandten Beamten ermittelten folgenden Sachverhalt:

    Die Geschädigten, vier Personen im Alter zwischen 24 und 41 Jahren, hielten sich zu diesem Zeitpunkt im Bereich Idsteiner Straße/Lorsbacher Straße auf. Plötzlich kam eine größere Personengruppe auf sie zu, mit der es zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung gekommen sei. In deren Verlauf wurden sie mit Schreckschußwaffen beschossen, wodurch die beiden weiblichen Geschädigten, 26 und 41 Jahre alt, durch das Reizgas an den Augen verletzt wurden.     Plötzlich sei aus der Personengruppe der Haupttäter auf den 24jährigen zugetreten und habe ihn unvermittelt mit einer Stahlrute ins Gesicht geschlagen. Nachdem der 24jährige zu Boden gegangen war, hätten noch zwei weitere Personen auf ihn eingetreten. Als sein 33jähriger Begleiter ihm zu Hilfe eilen wollte, erhielt auch er Schläge mit dem Teleskopschlagstock.

    Erst das beherzte Eingreifen einer 26jährigen Tatzeugin veranlaßte die Unbekannten, von ihren Opfers abzulassen und zu flüchten. Die 26jährige zog einen der Täter von dem 24jährigen weg, um diesem zu helfen. Anschließend flüchteten die Unbekannten in verschiedene Richtungen.

    Der 24jährige erlitt erheblichen Gesichts- und Schädelverletzungen und mußte zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 33jährige zog sich eine Platzwunde am Kopf zu. Die beiden 26 und 41 Jahre alten Frauen erlitten Augenreizungen.

Die drei Haupttäter werden folgendermaßen beschrieben:

    1. Täter: etwa 18 - 25 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Schlanke Gestalt, schwarze Haare; bekleidet mit schwarzer Hose und grauem Sweatshirt.

    2. Täter: etwa 20 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Schlanke Gestalt, schwarze Haare; dunkel gekleidet, Baseballkappe.

    3. Täter: etwa 20 Jahre alt und ca. 185 cm groß. Schlanke Gestalt, schwarze Haare, zum Zopf gebunden; trug Baseballkappe.

    Bei den Unbekannten soll es sich um Türken gehandelt haben. (Manfred Füllhardt /-8015)


000627 - 0851      Riederwald:  Banküberfall

    Heute gegen 09.45 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter die Filiale der Frankfurter Sparkasse in der Schäfflestraße.

    Der Täter ging direkt zur Kassenbox und stellte sich hinter einer Kundin an, die gerade bedient wurde.     Als der Kundin 1.000,-- DM übergeben wurden, die sie von ihrem Konto abgehoben hatte, zog der Täter eine Pistole und bedrohte Kundin und Kassiererin. Mit den Worten: «Geld her, alles auf den Boden legen!», schnappte er sich die 1.000,-- DM aus der Hand der Kundin und verließ fluchtartig die Bank. Anschließend entfernte er sich in Richtung des Riederwaldes. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt.

    Der Täter wird beschrieben als etwa 30 bis 35 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Er war leicht korpulent und hatte blonde Haare. Er trug eine Nickelbrille, einen schwarzen Pullover, eine dunkle Hose und eine blaue Baseballmütze. Der Unbekannte führte eine silberfarbene Pistole mit sich.

    Sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen Täter erbittet die Frankfurter Polizei unter den Telefonnummern 069/755-5128 bzw. 755-5050 (Kriminaldauerdienst). (Manfred Füllhardt /-8015)


000627 - 0852      Gallusviertel:  Mann überfallen und beraubt

    Bei einem Überfall auf einen 25 Jahre alten Griechen im Gallusviertel erbeutete in den gestrigen Mittagsstunden ein bislang unbekannter Täter 25.000,-- DM.     Nach Angaben des Raubopfers hielt es sich gestern in Frankfurt am Main auf, um im Auftrage eines griechischen Autohändlers einen Pkw zu kaufen. Deshalb befand er sich zur Tatzeit im Bereich der Mainzer Landstraße, um nach geeigneten Wagen Ausschau zu halten.     Er begab sich dann zur Sulzbacher Straße, rauchte dort eine Zigarette und zog dabei versehentlich das Bündel Geldscheine aus der Hosentasche. Diesen Vorgang hat vermutlich der spätere Täter beobachtet. Als nämlich der 25jährige zu seinem in der Nähe geparkten Pkw ging, tauchte plötzlich der Unbekannte auf, drückte dem Griechen einen harten Gegenstand in die Seite und forderte die Herausgabe von Bargeld. Gleichzeitig griff der Täter in die Hosentasche seines Opfers und fingerte das Geld heraus.     Mit seiner Beute flüchtete der Räuber zu Fuß in unbekannte Richtung.

Er wird wie folgt beschrieben:     ca. 28 Jahre alt, etwa 175 cm groß, schwarze, kurze Haare, vermutlich Ausländer. Der Täter trug eine dunkelrote Baseballmütze mit schwarzer Aufschrift, eine schwarze glänzende Stoffjacke, Bluejeans und weiße Turnschuhe mit roten Streifen.

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Frankfurter Polizei unter den Telefonnummern 755-5148 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst) oder an jede andere Polizeidienststelle. (Karlheinz Wagner/-8014)

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: