Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000626 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000626 - 0843 Oberschweinstiege:
Vermißter Kroate im Stadtwald tot aufgefunden

    Der seit dem 18.06.2000 vermißte 59jährige kroatische Staatsangehörige Ivan Ivezic (siehe Polizeibericht Nr. 0826 vom 20.06.2000) wurde am 25.06.2000 gegen 13.20 Uhr von einem Spaziergänger im Frankfurter Stadtwald, Bereich Oberschweinstiege, tot aufgefunden. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand kann davon ausgegangen werden, daß er Freitod begangen hat. (Manfred Feist/-8013)


000626 - 0844      Berkersheim:  Gartenhüttenbrand

    Rund 25.000,-- DM Sachschaden entstand am frühen Samstag morgen bei einem Gartenhüttenbrand in der Kleingartenanlage «Am Oberwiesenweg» in der Feldgemarkung von Berkersheim. Die Hütte brannte bis auf die Grundmauern nieder.     Eine Zeugin beobachtete kurz vor dem Eintreffen der Feuerwehr eine Person, die sich auf einem Mofa vom Brandort wegbewegte. Die Brandursache ist noch unbekannt. (Karlheinz Wagner/-8014)


000626 - 0845      Sulzbach:  Raubüberfall auf Parkplatz

    Nach einer Feier wollte am vergangenen Samstag ein 20jähriger Mann aus Mainz die Nacht in seinem Pkw, VW Golf, verbringen, den er auf dem Parkplatz der Bonner Straße in Sulzbach abgestellt hatte.     Kurz nach 03.30 Uhr klopfte jemand gegen die Scheibe der Fahrertür. Der Geschädigte öffnete schlaftrunken und wurde sofort aus dem Wagen gezogen. Danach wurde ihm mit einem Holzknüppel auf Rücken und Kopf geschlagen. Die vier Täter verlangten die Herausgabe von Bargeld. Dem 20jährigen gelang es jedoch, sich loszureißen und wegzulaufen. Per Handy verständigte er wenig später die Polizei. Die Unbekannten entwendeten lediglich aus dem Fahrzeug einen Schlafsack sowie eine Jacke des Geschädigten. Die Sachen wurden später im Bereich der Eichwaldhallen/Jugendzentrum wieder aufgefunden.

    Bei den unbekannten Räubern soll es sich um vier Männer (vermutlich Ausländer) gehandelt haben, die sämtliche zwischen 18 und 20 Jahre alt waren. Einer der Männer soll einen Schnauzbart getragen haben. (Karlheinz Wagner/-8014)

    000626 - 0846 Bad Soden-Neuenhain: Zeitungszustellerin überfallen und beraubt

    Eine 55jährige Zeitungszustellerin ist am frühen Sonntag morgen gegen 03.50 Uhr in der Königsteiner Straße/Hauptstraße von zwei Tätern überfallen und beraubt worden. Die Geschädigte war mit einem VW-Transporter unterwegs, hatte an der oben angeführten Örtlichkeit angehalten und wollte die hintere Tür des Wagens öffnen, als plötzlich von hinten ein Mann herantrat und ihr eine Pistole an die Schläfe hielt. Er beleidigte die 55jährige und forderte Geld, danach entriß er ihr eine mitgeführte Stofftasche sowie einen Schlüssel. Ein Komplize des Täters befand sich etwa 20 Meter vom Tatort in hockender Stellung.

    Nach Angaben der Geschädigten soll es sich bei dem ersten Täter um einen 16 bis 18 Jahre alten und ca. 1,60 m großen Mann gehandelt haben, der eine weiße Sturmhaube mit Sehschlitzen, ein weißes Oberteil sowie eine schwarze Hose trug. Der sprach mit ausländischem Akzent.     Vom zweiten Täter ist lediglich bekannt, daß er mit einem beigebraunen Oberteil bekleidet war.

    Geraubt wurden der Frau ihr Bundespersonalausweis, Kraftfahrzeugpapiere sowie ein Handy.

    Sachdienliche Hinweise nimmt in beiden Fällen das Regionalkommissariat in Hofheim, Telefon 06192/20790 entgegen. (Karlheinz Wagner/-8014)

    000626 - 00846 Goldstein: Bankräuber flüchteten im Auto des Opfers

    Zwei bislang unbekannte Täter, die heute morgen die Filiale der Frankfurter Sparkasse von 1822 in der Straßburger Straße 35 überfielen, flüchteten nach wenigen Minuten ohne Beute im Auto eines Bankangestellten.     Gegen 08.00 Uhr wollte ein 47jähriger Angestellter die Sparkassenfiliale durch die Hintertüre betreten, als einer der Täter plötzlich auftauchte und ihn mit einer Schußwaffe bedrohte. Im Schalterraum fesselte er wenig später das Opfer mit Klebeband und rief per Funkgerät einen offensichtlich draußen wartenden Komplizen herbei. Kurz danach erschien ein weiterer Sparkassenangestellter (50), der von den Tätern ebenfalls überwältigt wurde. Als ein Kunde wenig später den Geldautomaten aufsuchte, rief einer der Überfallenen laut um Hilfe. Der Kunde wurde auf die Situation im Innern der Filiale aufmerksam, lief nach draußen und verständigte die Polizei. Noch vor dem Eintreffen der ersten Funkstreife waren die Täter mit dem Auto des 47jährigen Angestellten, einem roten Mercedes 190 E mit Frankfurter Kennzeichen, geflüchtet. Die Fahndungsmaßnahmen dauerten zum Berichtszeitpunkt noch an.

Täterbeschreibung:

    Erster Täter: männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 1,75 m bis 1,80 m groß, blonde Haare, untersetzte Figur, sprach vermutlich österreichischen Dialekt, trug beige Kleidung, war mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet.

    Zweiter Täter: ca. 30 Jahre alt, ca. ,175 m groß, schlank, trug Sonnenbrille und eine dunkelblaue Baseball-Mütze.

    Sachdienliche Hinweise auf die Täter erbitten die Beamten des Raubkommissariates K 12, Telefon 755-5128 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)


000626 - 0848      Ostend:  Einbrecher in der Klemme

    Da staunte ein 26jähriger Jugoslawe, der heute morgen gegen 04.40 Uhr auf dem Weg zur Arbeit an einer Apotheke in der Hanauer Landstraße vorbeikam, nicht schlecht. Aus dem Rahmen eines Fensters hingen, inmitten eines kreisrunden Loches in der Glasscheibe, zwei Beine heraus. Sie gehörten, wie er später erfuhr, zu einem 38jährigen Einbrecher, dessen restliche Körperteile sich bereits im Innern der Apotheke befanden. Der couragierte Zeuge verständigte die Polizei und hielt den bereits einschlägig bekannten Täter bis zum Eintreffen der Funkstreife fest. Dessen «Erklärung» gegenüber den Beamten, er sei «gerade vorbeigekommen und das Fenster war schon auf», klang wenig überzeugend. Zumal der Glasschneider noch in seiner Hosentasche steckte nebst weiterem diversen Einbruchswerkzeug. Nicht mal Zeit, um die Handschuhe auszuziehen, war dem 38jährigen, der erst vor fünf Tagen aus der Strafhaft entlassen worden war (Apothekeneinbrüche!), geblieben. Er wird wohl wieder dem Haftrichter vorgeführt werden. (Manfred Feist/-8013)

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319
      
      
          

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: