Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: LKA und örtliche Kripo klären Falschgeldfall in Neustadt auf

Kiel (ots) - Falschgeldermittler des Landeskriminalamtes (LKA) Schleswig-Holstein und Beamte der Kriminalpolizeiaußenstelle Neustadt haben zwei Tatverdächtige ermitteln können, die im Verdacht stehen, am 16. September 2003 in Neustadt mindestens 5 Mal gefälschte 50.- Euro- Scheine in den Umlauf gebracht zu haben. Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es ich um einen 20jährigen Gemüsehändler aus Neustadt und dessen 19jährigen Angestellten. Die Tat konnte durch die enge Zusammenarbeit des LKA mit Hamburger Kollegen aufgeklärt werden. Bereits am Montag, dem 15. September 2003, versuchte der Gemüsehändler auf dem Hamburger Großmarkt Gemüse mit mindestens einem gefälschten 50.- Euro-Schein zu bezahlen. Dieses fiel dem Verkäufer auf. Er wandte sich an die Hamburger Polizei und teilte den Namen des Gemüsehändlers mit. Die LKA-Falschgeldermittler regten daraufhin eine Durchsuchung der Räumlichkeiten des Gemüsehändlers in Neustadt und Husum an. Die Staatsanwaltschaft Lübeck beantragte den entsprechenden Beschluss, der letztlich vom Amtsgericht Lübeck erlassen wurde. Am 17. September 2003 durchsuchten LKA-Beamte gemeinsam mit Kriminalbeamten der Kriminalpolizeiaußenstelle Neustadt die Wohn- und Geschäftsräume des Tatverdächtigen, der zunächst nicht zugegen war. Im Geschäft befand sich jedoch ein Angestellter, der genauso aussah, wie die Person, die am 16. September 2003 Falschgeld in Neustadt verausgabt hatte. Auch bei ihm wurde daraufhin durchsucht. Zwischenzeitlich erschien der Gemüsehändler in seiner Privatwohnung in Husum. In seinem Fahrzeug und in seiner Wohnung konnte jeweils ein weiterer gefälschter 50.-Euro-Schein aufgefunden werden. Es handelt sich bei den Scheinen um Farbkopien von relativ guter Qualität. Die beiden Männer machen zur Herkunft der Scheine keine Angaben. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie entlassen. Die Ermittlungen dauern an. ots-Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256 Rückfragen bitte an: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein Landeskriminalamt Schleswig-Holstein Matthias Hennig Telefon:0431-160 4250 Fax: 0431-160 4114 Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: