Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Autobahn 23 - Ergebnisse einer Schwerpunktkontrolle

Autobahn 23/ Forst Rantzau (ots) - Die Polizei hat in der Nacht von Freitag auf Samstag, in der Zeit zwischen 21.30 Uhr und 04 Uhr auf der Autobahn 23, Rastplatz "Forst Rantzau", Fahrtrichtung Norden, eine groß angelegte Verkehrskontrolle durchgeführt. Zielrichtung der Kontrolle war die Überprüfung der Fahrzeugführer auf etwaigen Alkohol- und Drogenkonsum. Insgesamt waren 45 Beamtinnen und Beamte des Polizei-Autobahnreviers Elmshorn, der Polizei-Bezirksreviere Bad Segeberg und Pinneberg, sowie Beamtinnen und Beamte des Zolls im Einsatz. In der sechseinhalbstündigen Kontrolle wurden 540 Fahrzeugführer überprüft, insgesamt 55 Fahrzeuge beanstandet. Sechs Fahrzeugführer standen unter Drogeneinfluss, in zwei Fällen fanden die Beamten eine geringe Menge Drogen im Fahrzeug. Drei Fahrzeugführer standen unter Alkoholeinfluss, in einem Fall erreichte ein PKW-Fahrer einen Atemalkoholwert von 0,84 Promille, ein weiterer war nicht in der Lage, einen Atemalkoholtest durchzuführen, so dass eine Blutprobenentnahme notwendig war. Ein 43-jähriger Elmshorner befuhr mit seinem PKW Q 7 die Autobahn, bemerkte die Kontrollstelle und fuhr rückwärts auf dem Standstreifen in Richtung Autobahnausfahrt, um sich einer Überprüfung zu entgehen. Dieser Vorgang wurde jedoch von Zeugen beobachtet, der Fahrer angehalten und überprüft. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, eine Überprüfung seines Atems ergab einen Wert von 1,55 Promille. Dem 43-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, er wird sich strafrechtlich verantworten müssen, zumal er auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Insgesamt leitete die Polizei 26 Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, darunter neben den genannten Alkohol- und Drogendelikten auch mehrere Verfahren wegen festgestellter Fahrzeugmängel. 29 Fahrzeugführer erhielten einen so genannten Kontrollbericht, sie haben eine Woche Zeit, die festgestellten Beanstandungen zu beseitigen. Die Frage, wie viele Personen in einen PKW Smart passen (dürfen), kann ein junger Fahrzeugführer beantworten. Er hatte zwei junge Frauen im Auto mitgenommen, wovon sich eine in den Kofferraum gesetzt hatte. Der Fahrer musste sich entscheiden, welche der beiden Frauen er zuerst nach Hause fuhr. Er war jedoch Gentleman und holte auch die zweite an der Kontrollstelle ab. Die Polizei kündigt im Laufe des Jahres weitere Kontrollen an. ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Silke Tobies Telefon: 04551/ 884 -2020 Fax: 04551/ 884 -2022 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: