Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Wochenendeinsätze der PI Bad Segeberg

    Bad Segeberg (ots) - Freitag, 05.11.04

    Am Morgen rückten die Beamten der Kriminalpolizei Bad Segeberg zu einem Einbruchdiebstahl in ein Einfamilienhaus in Bad Segeberg im Theodor-Heuss-Ring aus. Unbekannte Täter hatten in der zurückliegenden Nacht ein Kellerfenster aufgehebelt und im Haus sämtliche Schränke durchwühlt. Dabei entwendeten sie Schmuck, Silber und diverse Schlüssel für Fahrzeuge und eine Firma.

    In der Zeit zwischen 19:20 Uhr und 19:35 Uhr hebelten bislang noch unbekannte Täter in Ellerau das Fenster eines Einfamilienhauses im Birkeneck auf. Diebesgut erlangten sie hierbei jedoch nicht.

    Aufgrund übermäßigen Alkoholgenusses kam ein 43-jähriger Mann aus Norderstedt mit seinem Pkw Ford Escort in den Schmalfelder Kurven zwischen Kaltenkirchen und Schmalfeld in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Bei der Verkehrsunfallaufnahme wurde Atemalkohol festgestellt. Ein Test ergab 1,05 Promille. Sowohl Blut als auch der Führerschein wurden dem Mann abgenommen.

    Die erste Trunkenheitsfahrt am Samstag, 06.11.04 deckten die Norderstedter Kollegen gleich um 00:18 Uhr auf. Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle in der Langenhorner Chaussee Ecke Stockfleetweg pustete der 54-jährige Peugeotfahrer aus HH 0,85 Promille. Er muss nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

    Um 03:16h fiel der Kaltenkirchener Streife in der Werner-von-Siemens- Straße ein ebenfalls 54-jähriger Pkw-Fahrer auf, da er sein Fahrzeug in starken Schlangenlinien führte. Ein Atemalkoholtest ergab hierbei einen Wert von 2,16 Promille. Dem Henstedt-Ulzburger wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

    Gegen 12:30 Uhr meldeten aufmerksame Verkehrsteilnehmer einen volltrunkenen Fahrzeugführer in Todesfelde. Der aus dem Zentralstationsbereich Wahlstedt kommende 39-jährige Fahrzeugführer war derart alkoholisiert, dass er bei Fahrtende aus seinem Pkw fiel und von alleine nicht mehr auf die Beine kam. Die wenige Minuten später eintreffenden Polizeibeamten ließen den Mann pusten, was den bemerkenswerten Wert von 3,02 Promille zu Tage förderte. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, seinen Führerschein musste er an Ort und Stelle abgeben.

    Eine etwas anders gelagerte Trunkenheitsfahrt ereignete sich um 13:58 Uhr zwischen der B 432 und Kükels. Der 19-jährige Fahrer eines Pkw Honda und sein Beifahrer bewarfen während der Autofahrt den Pkw der Anzeigenden aus dem Kreis Pinneberg mit Steinen und drohten damit, Bierflaschen auf das Fahrzeug zu werfen. Des Weiteren wurden mehrere Versuchen unternommen, den anderen Wagen zu überholen und auszubremsen. Letztendlich stellte der Tatverdächtige sein Fahrzeug quer und verhinderte die Weiterfahrt der Anruferin und ihrer 4 Mitfahrer. Die Geschädigten konnten wenden und die Polizei benachrichtigen. Nach Sachverhaltsaufnahmeaufnahme, der Beschuldigte hatte sich mit seinem Fahrzeug zwischenzeitlich entfernt, wurde im Rahmen der Fahndung das Fahrzeug in Wittenborn aufgefunden. Der Fahrer stand unter Alkoholeinfluss und pustete 0,99 Promille. Als Grund für sein Verhalten wurde "Spaß haben" angegeben. Die Quittung war eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Straßenverkehrsgefährdung, eine Blutprobenentnahme auf der Wache in Bad Segeberg und die Beschlagnahme des Führerscheins.

    Nicht schlecht guckten wiederum die Wahlstedter Kollegen, als sie in die Rendsburger Straße in Wahlstedt gerufen wurden. Passanten hatten dort eine alkoholisierte 30-jährige Fahrzeugführerin aus Berlin festgehalten, die sie kurz zuvor nach dem Weg gefragt hatte und dabei eine nicht zu überriechende Alkoholfahne von sich gab. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen beachtlichen Wert von 1,82 Promille. Die Dame war gerade mit ihrem Hund die über 300km lange Strecke von Berlin nach Wahlstedt gefahren und fuhr nach Entnahme einer Blutprobe und Abgabe ihres Führerscheins direkt zurück nach Berlin - diesmal allerdings mit dem Zug.

    Zwar nicht unter Alkohol- aber vermutlich unter dem Einfluss von Drogen stand ein 20-jähriger Mann aus Kaltenkirchen, der um 21:20 Uhr bei einer Routinekontrolle überprüft wurde. Folge war hier eine Strafanzeige nach § 24a Straßenverkehrsgesetz und die Entnahme einer Blutprobe.

    Um 23.04 Uhr befuhr eine 32-jährige Frau aus dem Zentralstationsbereich Kaltenkirchen die Strecke zwischen Kaltenkirchen und Schmalfeld. Infolge überhöhter Geschwindigkeit und aufgrund ihres Alkoholgenusses kam die Frau von der Fahrbahn ab und landete im Graben. Ein durchgeführter Test ergab deutliche Anzeichen für Alkoholkonsum. Folge waren eine Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheins.

    Sonntag, 07.11.04. Bereits um 01:18 Uhr deckten Beamte des Polizeireviers Norderstedt die erste Trunkenheitsfahrt des Tages auf. Eine 28-jährige VW-Lupo-Fahrerin rammte mit ihrem Wagen beinahe ein Taxi. Der Taxifahrer stellte die Fahrerin und rief die Polizei. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,63 Promille. Der Dame wurde eine Blutprobe entnommen und sie musste ihren Führerschein abgeben.

    Ein 20-jähriger Pkw Fiat Uno Fahrer aus dem Zentralstationsbereich Bad Bramstedt sorgte um 01:42 Uhr für Arbeit auf der Wache in Bad Bramstedt, als er aufgrund seines Alkoholgenusses, der zu einem Wert von 1,18 Promille führte, in Hitzhusen, Weddelbrooker Damm, die Kontrolle über seinen Pkw verlor und mit einem parkenden Wagen kollidierte. Dem jungen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und seinen Führerschein dürfte er eine ganze Weile nicht wieder zu Gesicht bekommen.

    Für den Sonntag, 07.11.04 ist mit Stand 12:00 Uhr erst eine Trunkenheitsfahrt zu beklagen. Gegen 05:04 Uhr kam der 19-jährige Fahrer eines Pkw Ford Escort vermutlich aufgrund seines Atemalkoholwertes von 0,87 Promille Atemalkoholkonzentration auf der B 4, Höhe Moorkaten von der Fahrbahn ab und landete im Graben. Als die Beamten der Polizei- Zentralstation Kaltenkirchen den Unfall aufnahmen, bemerkten sie die Alkoholfahne des Mannes aus Uetersen. Auch ihm wurde eine Blutprobe ent- und der Führerschein abgenommen.

ots-Originaltext: Polizei Bad Segeberg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:
Polizei Bad Segeberg

Leitstelle

Telefon: 04551-884 221
Fax: 04551-884 123

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: