Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Gemarkung Negernbötel - Fahrzeugkontrollen

Bad Segeberg (ots) - Am Sonntag wurde an der Bundesstraße 205 zwischen 16.00 Uhr und 21.30 Uhr eine gemeinsame Kontrolle des Schwerlastverkehrs sowie des allgemeinen Kraftfahrzeugverkehrs von dem Hauptzollamt Kiel, der mobilen Kontrollgruppe Lübeck und dem Polizeibezirksrevier Bad Segeberg durchgeführt. Die 12 eingesetzten Beamten kontrollierten 105 Fahrzeuge, wobei 29 beanstandet werden mussten. Durch die Polizei wurden 19 Verstöße festgestellt. Einige Auszüge hiervon: Ein 20-jähriger Pkw-Fahrer führte sein Fahrzeug unter Drogeneinfluss. Nach positivem Vortest auf Cannabis-Produkte musste sich der junge Mann eine Blutprobe entnehmen lassen. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Drei Fahrzeugführer telefonierten während der Fahrt ohne die erforderliche Freisprecheinrichtung mit dem Handy. Ein 31-jähriger aus dem Bereich Neumünster war wohl so in das Gespräch vertieft, dass er sein Fahrzeug erst ca. 50 Meter nach dem Anhalteposten zum Stehen brachte. Das auf eine Kontrolle durch Verkehrszeichen hingewiesen wurde und die Geschwindigkeit auf 50 km/h begrenzt war, hatte er ebenfalls nicht mitbekommen. Er fuhr mit geschätzten 100 km/h an dem Anhalteposten vorbei. Ein polnischer Pkw-Fahrer überholte unter Missachtung des Überholverbotszeichens. Bei einem Anhänger wurde eine achtmonatige Überfälligkeit des TÜV festgestellt. Zwei Klein-Lkw mit Anhänger führten kein erforderliches EG-Kontrollgerät. Bei fünf Fahrzeugführern wurden die täglichen Lenkzeiten bzw. die täglichen Ruhezeiten nicht eingehalten. In zwei Fällen wurde gegen das Sonntagsfahrverbot verstoßen. Es wurden fünf Kontrollberichte wegen nicht mitgeführtem Führerschein bzw. Mängel an Fahrzeugen gefertigt. Durch das Hauptzollamt Kiel, mobile Kontrollgruppe Lübeck, wurden 10 Fahrzeuge bzw. Personen beanstandet. Bei einem polnischen Klein-Lkw wurde Heizöl im Kraftstofftank festgestellt. Es wurde wegen Heizölmissbrauchs ein Strafverfahren eingeleitet sowie eine sogenannte Sicherheitsleistung für Strafe und Kosten einbehalten. Es wurden 9 Fälle des Zigarettenschmuggels aufgedeckt. Die Täter mit polnischer Staatsanghörigkeit führten mehr als die eine erlaubte Stange Zigaretten mit. Sie befanden sich nach eigenen Angaben auf dem Weg nach Dänemark bzw. Norwegen. Die Zigaretten wurden besteuert und sichergestellt. In zwei Fällen wurde ein Strafverfahren eingeleitet und eine Sicherheitsleistung für Strafe und Kosten einbehalten. - Polizeibezirksrevier Bad Segeberg - ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Bianca Kohnke Telefon: 04551/ 884-2022 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: