Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Überfallserie auf Tankstellen und Spielhallen aufgeklärt Rhein-Erft-Kreis / Köln / Bergisch Gladbach

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Nach mehreren Monaten akribischer Arbeit haben Ermittler des Kriminalkommissariats 21 der Polizei des Rhein-Erft-Kreises eine Serie von neun Raubstraftaten auf Tankstellen und Spielhallen aufklären können. Für die Straftaten verantwortlich ist eine achtköpfige Tätergruppe im Alter zwischen 17 und 20 Jahren. Bei den Personen handelt es sich überwiegend um Afrikaner, einen Iraner sowie einen Deutschen; sie stammen aus dem Rhein-Erft-Kreis, Köln und Bonn. Eine erste Spur nahmen die Beamten nach einem Raubüberfall am 4.10.2004 auf eine Tankstelle in Erftstadt-Liblar auf. Der Kassierer hatte den Täter als Schwarzafrikaner beschrieben. Anfang Dezember 2004 nahmen die hiesigen Ermittler einen tatverdächtigen 19-jährigen Kameruner am Hauptbahnhof Köln fest. In seiner Vernehmung war der Mann geständig, auch machte er Angaben zu weiteren bewaffneten Überfällen. Bis Ende Dezember wurden vier weitere Tatverdächtige festgenommen. Diese Personen sowie der 19-Jährige befinden sich seit diesem Zeitpunkt in Untersuchungshaft. Nachdem letzte Durchsuchungsmaßnahmen am Morgen des 15.2.2005 erfolgten und Beweismaterial sichergestellt werden konnte, können der Tätergruppe folgende Straftaten nachgewiesen werden: 01.04.2004 Bergisch Gladbach, bewaffneter Raubüberfall auf Shell-Tankstelle 24.05.2004 Kerpen, bewaffneter Raubüberfall auf freie Tankstelle 04.08.2005 Erftstadt, bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle 30.09.2004 Erftstadt-Liblar, bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle im EKZ 04.10.2004 Erftstadt, bewaffneter Raubüberfall auf freie Tankstelle 15.10.2004 Köln-Brück, bewaffneter Raubüberfall auf ARAL-Tankstelle 26.10.2004 Hürth, bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle Ville-Ost 29.10.2004 Köln-Zollstock, bewaffneter Raubüberfall auf ESSO-Tankstelle 14.11.2004 Köln-Müngersdorf, bewaffneter Raubüberfall auf TOTAL-Tankstelle Bei den Taten waren oftmals bis zu fünf Personen am Tatort, obwohl die Tat lediglich von einem Täter durchgeführt wurde. Die übrigen Täter traten für die Geschädigten optisch nicht in Erscheinung und standen währenddessen "Schmiere". Das erbeutete Geld teilten die Personen untereinander auf, finanzierten davon ihre Freizeitgestaltungen und gaben es für Bekleidung aus. ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374 Rückfragen bitte an: Polizeipressestelle Bergheim Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21 Chrobok Telefon: 02233/ 52-4211 Fax: 02233/ 52-4209 Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: