Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Geschwindigkeitssünder mit Schockvideos konfrontiert

Kerpen (ots) - Am Dienstag (03. Februar), in der Zeit von 09:40 Uhr - 12:40 Uhr, wurden durch den Verkehrsdienst der Rhein-Erft-Kreis Polizei Geschwindigkeitskontrollen auf der Bundesstraße 264 im Bereich Kerpen durchgeführt.

48 Kraftfahrzeugführer waren zu schnell. Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. 16 Verwarnungen wurden ausgesprochen und 32 Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben. Vier Verkehrsteilnehmer müssen neben dem Bußgeldbescheid mit einem einmonatigen Fahrverbot rechnen. Darüber hinaus hatten die betroffenen Kraftfahrzeugführer die Gelegenheit, sich so genannte Schockvideos anzuschauen. Sie sollen durch ihre drastische Darstellung der Unfallfolgen dazu beitragen, bei den betroffenen Verkehrsteilnehmern eine nachhaltige Einstellungs- und Verhaltensänderung zu fördern.

Dass dies auch zwingend erforderlich ist, zeigt die höchste gemessene Geschwindigkeit von 134 km/h. Abzüglich einer Toleranz verbleibt eine vorwerfbare Geschwindigkeitsüberschrei-tung von 59 Stundenkilometern.

Nach dem neuen Bußgeldkatalog, gültig seit dem 01.02.2009, bedeutet dies für den 51-jährigen Kraftfahrzeugführer aus Kerpen ein Bußgeld von 240 €, 4 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: