Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Polizeiwagen nicht erkannt, zu betrunken?

Kerpen (ots) - Am Sonntagmorgen (14. Dezember, 06.45 Uhr) fiel einer Polizeistreife auf der Landstraße 163 ein PKW-Fahrer durch seine unsichere Fahrweise auf. Der Mann fuhr in Schlangenlinien auf der Landstraße 163 in Richtung Türnich.

Der Fahrzeugführer sollte angehalten und kontrolliert werden. Die Beamten versuchten mit Blaulicht auf ihren Funkstreifenwagen aufmerksam zu machen. Der Mann reagierte nicht. Sie überholten ihn, nachdem er auf die Landstraße 162 abgebogen war. Anschließend hielt er an. Bei der Kontrolle wurde Alkoholeinfluss bei dem 25-jährigen Fahrzeugführer aus Kerpen festgestellt (1,5 Promille). Eine Blutprobe wurde entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Von Montag (08. Dezember) bis Sonntag (14. Dezember) kontrollierten Polizeibeamten der Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis an 251 Kontrollstellen die Verkehrstüchtigkeit von 1417 Fahrzeugführern. Achtmal wurden angetrunkene und dreimal durch Betäubungsmittel berauschte Verkehrsteilnehmer festgestellt. Sechsmal wurden dabei Blutproben entnommen, in zwei Fällen reichte zum Nachweis des Alkoholkonsums der Atemalkotest. Zwei Führerscheine wurden sichergestellt und Fahrverbote ausgesprochen. Auf die betroffenen Fahrer warten nun Straf- oder Bußgeldverfahren. Die Polizei wird ihre Kontrolltätigkeit fortsetzen.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: