Storys zum Thema Niedrigzinspolitik

Folgen
Keine Story zum Thema Niedrigzinspolitik mehr verpassen.
Filtern
  • 22.07.2021 – 15:33

    AfD - Alternative für Deutschland

    Alice Weidel: EZB-Strategie heißt Schrecken ohne Ende

    Berlin (ots) - Die Europäische Zentralbank belässt den Leitzins auf dem Tief von null Prozent und setzt ihre Pandemie-bedingten Anleihekäufe (PEPP) bis März 2022 fort. Dazu erklärt Dr. Alice Weidel, AfD-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl: "Die Strategie der EZB heißt Schrecken ohne Ende. Mit ihrer Nullzinspolitik entwertet die EZB unser Geld und enteignet die Sparer. Die Eurozone wird immer stärker zum ...

  • 05.07.2021 – 13:30

    Verband der Sparda-Banken e.V.

    EZB muss verfassungswidrige Negativzinspolitik beenden

    Frankfurt (ots) - - Negativzinspolitik der EZB verletzt die verfassungsrechtlich garantierten Eigentumsrechte der Sparer - Banken sind wirtschaftlich gezwungen, Negativzinsen an ihre Kunden weiterzureichen - Politik und Zentralbanken sind aufgefordert, Zinswende einzuleiten und Negativzinspolitik zu beenden Der Verband der Sparda-Banken fordert die Europäische Zentralbank (EZB) auf, die Negativzinspolitik zu beenden. ...

  • 24.04.2020 – 08:25

    Competent Investment Management GmbH

    Folgen der Coronakrise für die Altersvorsorge

    Coswig (ots) - Der Corona Virus hält Deutschland in Atem. Ausgangssperren, Börsencrashs und ein weitgehender Stillstand des wirtschaftlichen Lebens sind nur die ersten sichtbaren Folgen. Ökonomen rechnen für 2020 mit schweren, ökonomischen Auswirkungen, einer Rezension und steigenden Arbeitslosenzahlen. Langfristig könnte die aktuelle Krise auch massive Probleme für die Altersvorsorge nach sich ziehen. Im Kampf ...

  • 20.07.2017 – 16:13

    BVMW

    Ohoven: Draghis Niedrigzinspolitik enteignet Deutschlands Sparer

    Berlin (ots) - Zur heutigen Leitzins-Entscheidung der EZB erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven: "Das Festhalten der EZB an der Politik des billigen Geldes ist ein verheerendes Signal für die Stabilität in der Eurozone. Der Ankauf von Staats- und Unternehmensanleihen hat inzwischen die Schwelle von 1.500 Milliarden Euro überschritten, bis Dezember werden es 2.200 Milliarden Euro sein. Das heizt die horrende ...