BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

BDU-/Handelsblatt-Managementbefragung
Deutsche Unternehmen integrieren internationalen Mitarbeiter nur ungenügend

    Bonn (ots) -

    Internationalisierung der Belegschaft ist aber aus Sicht von     Personalberatern ein Top-Thema für die Personalabteilungen in den     kommenden Jahren - Coaching von Führungskräften wird wichtiger

    Deutsche Unternehmen sind zur Zeit nicht ausreichend in der Lage, internationales Personal erfolgreich zu integrieren. Dabei gehört aber die Internationalisierung der Belegschaft zu einer der drei Top-Herausforderungen der Personalabteilungen in den kommenden Jahren. Zu diesen Ergebnissen kommt die Managementbefragung "Personalarbeit im Wandel" des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. und der Wirtschafts- und Finanzzeitung Handelsblatt unter insgesamt 237 Personalberatern und Human-Resources-Managementberatern. Nur etwa jeder Zehnte der Befragten ist der Meinung, dass aktuell die Integrationsfähigkeit hoch ist. Knapp die Hälfte der Berater erteilt den Firmen hingegen ein eher schlechtes Zeugnis. "In vielen Unternehmen fehlen grundlegende Voraussetzungen, um internationale Mitarbeiter erfolgreich einzuarbeiten. Umfassende Integrationskonzepte - von der Unterstützung bei Immobilien-, Kindergarten- oder Schulsuche über eigene Sprachkurse bis hin zum Mentoringprogramm - sind noch allzu oft Mangelware", so BDU-Vizepräsident Dr. Joachim Staude. "Die demografische Entwicklung und der hierdurch notwendige, stärkere Zuzug von internationalen Fach- und Führungskräften wird der Industrie und Wirtschaft aber künftig ein höheres Engagement abverlangen."

    Bei den Top-Zukunftsthemen, für die Personalabteilungen in den kommenden Jahren besonders dringlich neue Konzepte und Lösungen finden müssen, wählten die Befragten `Demografische Entwicklung und Altersstruktur`, `Talentbindung und -management` sowie `Internationalisierung der Belegschaft` auf die Plätze eins bis drei. Dahinter folgen die Themen `Ausrichtung der Organisationsstruktur an der Geschäftsstrategie` und `Employer Branding`.

    Im Zuge dieser Entwicklungen erwarten Dreiviertel der Berater, dass die Nachfrage nach Coaching-Leistungen für Führungskräfte durch externe Spezialisten steigen wird. Rund 40 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die deutschen Unternehmen künftig ihre Mitarbeiter auch beim Karriereeinstieg häufiger professionell begleiten und unterstützen lassen. "Die drei Top-Themen Demografie, Talentbindung und Internationalisierung der Belegschaft setzen individuelle Konzepte und Lösungen bei den Personalverantwortlichen voraus. Der Einsatz von Coaches ist hier die logische Folge", so Staude.

    Zur Zeit ist die Arbeit der Personalverantwortlichen in deutschen Unternehmen aus Sicht der Personalberater und Human-Resources-Managementberater besonders durch die wachsende Komplexität (78 Prozent stark bis sehr stark) sowie durch schnell wechselnde Unternehmensstrategien (68 Prozent stark bis sehr stark) geprägt. Auch der Umbruch in vielen Personalabteilungen stellt aktuell für rund 60 Prozent der Befragten eine zentrale Anforderung dar. Danach sollen die Human-Resources-Abteilungen einen aktiven Beitrag zur Wertschöpfung leisten. In größeren Unternehmen werden sie zum Beispiel hierfür in die drei Kernbereiche Business Partners, Kompetenzzentren sowie Service Center gegliedert. Wie schnell sich die Zeiten ändern, zeigt ein Blick auf das Ende des Themenrankings: Nur 34 Prozent sehen momentan die Senkung von Personalkosten durch Personalabbau als Kernaufgabe der Personalabteilungen an. Der konjunkturelle Aufschwung lässt grüßen.

    Hintergrund: Die Befragung wurde vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. gemeinsam mit der Wirtschafts- und Finanzzeitung Handelsblatt im August/September durchgeführt. Rund 240 Führungskräfte aus Personalberatungs- und HR-Managementberatungsfirmen beteiligten sich an der Expertenbefragung. Die Ergebnisse sind auch Grundlage eines Schwerpunktthemas in der Ausgabe des Handelsblattes bei "Karriere & Management" vom 14./15. September.

Weitere Informationen erhalten Sie bei: Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. Klaus Reiners (Pressesprecher)   Zitelmannstraße 22, 53113 Bonn Tel.: 0228/9161-16 und eMail: rei@bdu.de

Original-Content von: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

Das könnte Sie auch interessieren: