Das könnte Sie auch interessieren:

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

Sky Programm mit Sky Q Mini und Sky Q App jetzt auf jedem HD-Fernseher genießen

Unterföhring (ots) - - Sky Q Mini ab Juni erhältlich: perfekte Erweiterung für das maximale Sky Q ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CSU-Landesgruppe

15.01.2002 – 12:45

CSU-Landesgruppe

CSU-Landesgruppe
Singhammer: Explosion der Arbeitslosenzahlen - Rot-Grün reagiert mit Tropfen auf den heissen Stein

    Berlin (ots)

Zu den angekündigten 4,3 Millionen Arbeitslosen im
Januar erklärt der sozialpolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im
Deutschen Bundestag, Johannes Singhammer:
    
    Die Politik der ruhigen Hand hat sich als Irrweg erwiesen.
Rot-Grün hat drei lange Jahre durch den Aufbau neuer
Einstellungshürden und durch Untätigkeit in der Arbeitsmarktpolitik
"geglänzt".
    
    Als Ergebnis hat der zuständige Parlamentarische Staatssekretär im
Bundesarbeitsministerium, Gerd Andres MdB, den Anstieg der
Arbeitslosenzahlen auf 4,3 Millionen angekündigt. Dies ist Beleg für
das Versagen der rot-grünen Arbeitsmarktpolitik.
    
    Die Union hat Konzepte zur Deregulierung des Arbeitsmarktes und
für Wege aus der Arbeitslosigkeit vorgelegt und bei der
Bundesregierung angemahnt. Rot-Grün hat sie aber in den Wind
geschlagen. Jetzt greift Rot-Grün auf die Kombilohnmodelle der
CDU/CSU zurück. Aber als Einzelmaßnahme sind sie nur der berühmte
Tropfen auf den heißen Stein. Nach hundert Rückwärtsschritten hilft
ein Schritt in die richtige Richtung wenig. Darüber hinaus ist als
Minimallösung eine Revision der Arbeitsmarktordnung notwendig:
    
    - Weg mit dem von Rot-Grün geschaffenen 630,-
        DM-Bürokratiemonster,
    - Neuregelung der sogenannten Scheinselbstständigkeit,
    - sofortige Korrektur der Beschränkungen bei befristeten
        Arbeitsverhältnissen,
    - Änderung des Teilzeitanspruchs,
    - Optionen im Arbeitsrecht, wie z. B. Abfindungsanspruch oder
        Kündigungsschutzprozess und
    - Umbau von Arbeitslosen- und Sozialhilfe als verbesserter Weg in
        den ersten Arbeitsmarkt.

    
ots Originaltext: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen bitte an:
CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
Pressestelle
Tel.: 030/227-52138/52427
Fax: 030/227-56023

Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CSU-Landesgruppe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung