DIE ZEIT

Margarete Mitscherlich: Freuds Sexualleben war ein Geheimnis

    Hamburg (ots) - Die Psychoanalytikerin Margarete Mitscherlich sieht im Sexualleben Sigmund Freuds eines der großen Rätsel im Leben des Erfinders der Psychoanalyse. Wenn sie Freud eine Frage stellen dürfe so lautete diese: "Mensch, was hast du eigentlich mit deiner Sexualität angefangen?" Margarete Mitscherlich sagt im Interview in der neuen Ausgabe des Magazins "DIE ZEIT Geschichte": "Er hat so vieles von der Sexualität verstanden, und trotzdem bleibt verborgen, wie er mit seiner eigenen Sexualität umgegangen ist." Sie glaube nicht, dass Freud jemals ein sexuelles Verhältnis zu einer seiner Patientinnen hatte: "Dazu war er viel zu kontrolliert", so Mitscherlich.

    Die neueste Ausgabe des Magazins "DIE ZEIT Geschichte" widmet sich aus Anlass des 150. Geburtstages dem großen Psychoanalytiker Sigmund Freud. Das Heft, das am 20. April erschienen ist, trägt den Titel: "Sigmund Freud - Genie oder Fantast?" Der Historiker Christoph Stölzl geht der Frage nach: "Was bleibt von Freud?" Zu den Autoren des Heftes zählen neben dem Freud-Experten Hans-Martin Lohmann auch ZEIT-Autoren wie Dieter E. Zimmer, Sabine Etzold, Christian Schüle und Joachim Riedl.

    Das komplette ZEIT-Interview aus Die ZEIT Geschichte Nr. 1 vom 20.     April 2006 senden wir Ihnen gerne zu.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse-und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: