DIE ZEIT

VW-Affäre: IG Metall-Chef Peters zieht Beschuldigungen in Zweifel

    Hamburg (ots) -

    Der IG Metall-Vorsitzende Jürgen Peters zweifelt an den Schilderungen des früheren VW-Personalmanagers Klaus-Joachim Gebauer über angebliche Ausschweifungen auf Unternehmenskosten, an denen auch der langjährige VW-Betriebsratsvorsitzende Klaus Volkert beteiligt gewesen sein soll. Gebauer habe offenbar mit anderen "ein Firmennetzwerk aufgebaut, mit dem Volkswagen gemolken werden sollte", sagt Peters, der auch Mitglied des VW-Aufsichtsrates ist, in der ZEIT. Dies sei der "Skandal", von dem Gebauer mit seinen Beschuldigungen "ablenken" wolle. "Herr Gebauer ist für mich nicht glaubwürdig."

    Am Freitag kommender Woche werde die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG ihren Abschlussbericht vorlegen. Sollten sich die Beschuldigungen als wahr erweisen, "dann werden die Betroffenen Konsequenzen ziehen müssen, und die IG Metall wird sich klar dazu äußern", kündigt Peters in der ZEIT an.

    Das komplette Interview der ZEIT Nr. 45 vom 3. November 2005 senden wir Ihnen gerne zu.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse-und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: