Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr drin zum selben Preis: ALDI TALK stockt Datenvolumen inkl. LTE deutlich auf

Essen/Mülheim a. d. Ruhr (ots) - ALDI TALK stockt das Datenvolumen in seinen Kombi-Paketen, Internet-Flatrates ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von DIE ZEIT

02.07.2003 – 10:20

DIE ZEIT

Umweltbundesamt: Kohlesubventionen rasch beenden

    Hamburg (ots)

Das Umweltbundesamt (UBA) fordert einen deutlich schnelleren Abbau der Steinkohlesubventionen, als es die Spitzen der rot-grünen Koalition in Nordrhein-Westfalen Anfang der Woche beschlossen haben. Das würde "die Wirtschaft ankurbeln, Arbeitsplätze schaffen und zudem ökologisch positive Wirkungen erbringen", zitiert DIE ZEIT eine noch unveröffentlichte UBA-Studie. Die Subventionierung des Steinkohlebergbaus sei "ein Auslaufmodell", heißt es nach Angaben der ZEIT in der Expertise.

    Um ihre Koalitionskrise beizulegen, hatten sich SPD und Grüne in Düsseldorf darauf verständigt, die Kohle über das Jahr 2010 hinaus zu stützen. Laut UBA entstünden zusätzlich 30 000 Arbeitsplätze, wenn die Kohlesubventionen 2010 beendet und die für 2005 bereits vereinbarten Mittel in Höhe von 2,7 Milliarden Euro zugunsten der energiesparenden Sanierung des Altbaubestandes umgeschichtet würden.

    "Der Beschäftigungsrückgang im Kohlebergbau wird durch die Impulse für die Bauwirtschaft mehr als kompensiert", so das Umweltbundesamt. Mit immerhin 9000 zusätzlichen Arbeitsplätzen sei zu rechnen, wenn statt des Kohleabbaus die Wärmeerzeugung aus Sonnenenergie und Biomasse gefördert würde. Beide Varianten brächten außerdem eine deutliche Verminderung der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen mit sich. Die Umschichtung der Subventionen sei deshalb "sowohl ökonomisch als auch ökologisch lohnend". Nur wenn die eingesparten Subventionen zur Haushaltskonsolidierung verwendet würden, sinke laut UBA die Zahl der Erwerbstätigen "geringfügig", so die ZEIT.

    Den kompletten ZEIT-Text (DIE ZEIT Nr. 28, EVT 3. Juli 2003) der   nachfolgenden Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


ots Originaltext: DIE ZEIT
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei
Elke Bunse
DIE ZEIT
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 040 / 3280 - 217
Fax: 040 / 32 80 - 558
E-Mail: bunse@zeit.de

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von DIE ZEIT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung