DIE ZEIT

Thea Dückert: Mehr Kompetenzen für private Arbeitsvermittler

    Hamburg (ots) - Thea Dückert, arbeitsmarktpolitische Sprecherin
von Bündnis 90/Die Grünen, fordert, mehr Aufgaben von den
Arbeitsämtern auf private Jobvermittler zu verlagern. Dies sei die
logische Konsequenz aus den jüngsten Berichten über
Vermittlungsmängel bei den Arbeitsämtern. "In Zukunft sollen
Arbeitslose grundsätzlich vom ersten Tag an selbst entscheiden
können, ob sie sich wegen der Suche nach einer Stelle an ein
Arbeitsamt oder an einen privaten Vermittler wenden wollen", sagt sie
in der neuen Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT. Derzeit müssen die
Arbeitslosen sich im ersten halben Jahr der Arbeitslosigkeit
zusätzlich von den Arbeitsämtern vermittteln, beraten und
registrieren lassen, damit sie ihren Anspruch auf Unterstützung nicht
verlieren.
    
    Außerdem forderte Dückert ein effizienteres Controlling in den
Arbeitsämtern. Dazu gehöre auch, "dass Arbeitssuchende regelmäßig
über ihre Erfahrungen mit der Arbeitsvermittlung befragt werden". Das
sei nötig, weil durch den dieser Tage bekannt gewordenen Bericht des
Bundesrechnungshofs über Vermittlungsmängel in der Arbeitsverwaltung
"auch bei den Arbeitslosen viele Irritationen entstanden" seien.
    
    
    
    Das komplette ZEIT-Interview (DIE ZEIT Nr. 7, EVT 07.02.2002) zu
    dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
                  
              
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei Elke Bunse oder Verena
Schröder, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, (Tel.: 040/
3280-217, -303, Fax: 040/3280-558, e-mail: bunse@zeit.de,
schroeder@zeit.de).

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: