DIE ZEIT

Ronaldos Bekenntnis: "Ich leide unter Angstattacken"

Hamburg (ots) - Der dreifache Weltfußballer Ronaldo fürchtet sich in dunklen Räumen. "Ich habe Angst vor der Dunkelheit. Wenn ich alleine schlafen muss, dann lasse ich die ganze Nacht den Fernseher laufen. Das war schon immer so, mein ganzes Leben lang", so der Brasilianer, der 2012 seine Profikarriere beendete, in der Wochenzeitung DIE ZEIT.

"Ich leide unter Angstattacken", gesteht Ronaldo im Interview. "Ich zeige meine Angst nicht, kann das nach außen gut kontrollieren. Manchmal denke ich: Die Angst ist mein Antrieb", so der Fußballstar.

Gleichzeitig bekannte sich der brasilianische Stürmerstar zu seinem Lampenfieber vor großen Spielen: "Ich wusste manchmal nicht mehr ein und aus. Alles sauste wild durch meinen Kopf. Erst als der Ball rollte, wurde es besser."

Pressekontakt:

Das komplette ZEIT-Interview dieser Meldung senden wir Ihnen für
Zitierungen gern zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an DIE ZEIT
Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen (Tel.: 040/3280-237,
Fax: 040/3280-558, E-Mail: presse@zeit.de). Diese Presse-Vorabmeldung
finden Sie auch unter www.zeit.de/vorabmeldungen.

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: