Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Deutsche Film- und Medienbewertung mehr verpassen.

30.09.2015 – 09:50

Deutsche Film- und Medienbewertung

Der neue Pixar-Hit ALLES STEHT KOPF erobert "besonders wertvoll" die Kinos/Kinostart mit FBW-Prädikat auch für A ROYAL NIGHT und Burkhart Klaußner in DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER

Wiesbaden (ots)

Mit ALLES STEHT KOPF (Start: 1. Oktober) beweisen Pixar und Disney erneut, wie großartig sie ihr Publikum stets aufs Neue erzählerisch und visuell innovativ unterhalten können. Der Film erzählt von der 11-jährigen Riley und beschreibt sowohl ihr Innen- als auch ihr Außenleben. Zunächst wächst Riley als glückliches Kind auf - doch dann erhält der Vater ein Jobangebot aus San Francisco und die Familie zieht um. Von diesem Moment an herrscht bei Riley Gefühlschaos. Und das merkt man besonders an den Emotionen in ihr drin. Allen voran "Freude", die versucht, wieder Ordnung in Rileys Gefühlswelt zu bringen. Die FBW-Jury vergab das höchste Prädikat "besonders wertvoll" und schreibt in ihrer Begründung: "Unterhaltsam, leicht, fantasievoll und dennoch zutiefst klug - eine absolute Ausnahmeerscheinung im Family Entertainment. Ein Film, der Maßstäbe setzen wird."

Im Nachkriegsdeutschland der 1950er Jahre wird Fritz Bauer zum hessischen Generalstaatsanwalt berufen. Sein Ziel: Mit der Anklage von NS-Verbrechern möchte der um Gerechtigkeit kämpfende Mann erreichen, dass sich Deutschland mit seinem schwärzesten Kapitel auseinandersetzt. Doch die Steine, die Bauer in den Weg gelegt werden, sind groß und schwer. In seinem Film DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER (Start: 1. Oktober) widmet sich Regisseur Lars Kraume nicht nur diesem geschichtlich so wichtigen Kapitel, sondern stellt zum ersten Mal in einem Spielfilm die öffentliche und private Person Fritz Bauer ins Zentrum, dessen immens große Leistung lange Zeit nicht entsprechend gewürdigt wurde. Die FBW-Jury hebt unter anderem lobend die "gelungene Inszenierung" und die großartigen darstellerischen Leistungen hervor, allen voran Burkhart Klaußner, der mit seinem Spiel einen vielschichtigen Charakter erschafft. Die fünfköpfige Expertenrunde zeichnete den Film, der in Venedig den Publikumspreis gewann, mit dem Prädikat "besonders wertvoll" aus.

8. Mai 1945. Die Menschen in London feiern das Ende des Zweiten Weltkriegs, darunter auch die Königliche Familie. Als die beiden Prinzessinnen Elizabeth und Margaret beschließen, fern vom Protokoll in den Straßen der Großstadt den Trubel der Feiern mitzuerleben, beginnt eine aufregende Nacht, die beide niemals vergessen werden. Es ist ein lustig-romantisches Märchen, das in A ROYAL NIGHT - EIN KÖNIGLICHES VERGNÜGEN (Start: 1. Oktober) erzählt wird. Die FBW-Jury verlieh der "beschwingten Komödie" das höchste Prädikat "besonders wertvoll" und beschreibt den Film als "genaue, opulent und detailverliebt ausgestatte Momentaufnahme".

Außerdem am 1. Oktober im Kino: Claudia Funks Dokumentarfilm ARBEIT MACHT DAS LEBEN SÜSS, FAULHEIT STÄRKT DIE GLIEDER, der sich, so die FBW-Jury, "auf unaufdringliche Art den Protagonisten nähert und ihnen immer genügend Raum und das Vertrauen gibt, zu Wort zu kommen und ihre Sicht auf das Leben zu offenbaren. Prädikat "wertvoll".

Mehr Informationen zu aktuellen und kommenden FBW-Empfehlungen unter www.fbw-filmbewertung.com.

Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) zeichnet herausragende Filme mit den Prädikaten wertvoll und besonders wertvoll aus. Über die Auszeichnungen entscheiden unabhängige Jurys mit jeweils fünf Filmexperten aus ganz Deutschland. Die FBW bewertet die Filme innerhalb ihres jeweiligen Genres.

Prädikatsfilme vom 1. Oktober 2015

Alles steht Kopf

Animationsfilm. USA 2015.

Riley ist ein typisches 11-jähriges Mädchen. Sie spielt gern Eishockey, trifft sich mit ihrer besten Freundin, versteht sich gut mit ihren Eltern und lacht sehr gern. Kein Wunder, denn Riley wird ja auch geradezu perfekt gesteuert. Von ihren Emotionen tief in ihrem Inneren. Ob WUT, ANGST, EKEL, KUMMER oder FREUDE: Die Emotionen sind ein eingespieltes Team, das unter der quirligen Leitung von FREUDE immer dafür sorgt, dass Riley sich gefühlsmäßig im Gleichgewicht befindet. Doch als Riley und ihre Familie eines Tages umziehen müssen, gerät ihre emotionale Schaltzentrale langsam aber sicher außer Kontrolle. Als sich dann auch noch KUMMER immer mehr in den Vordergrund drängt und FREUDE alles versuchen muss, um so viel wie möglich an positiven Erinnerungen zu retten, geht plötzlich alles schief - Rileys Gefühlswelt steht Kopf! Der neue Film aus dem Hause Disney-Pixar entführt den Zuschauer in die faszinierende Welt der Gefühle, Träume, Wünsche und Erinnerungen. Und das auf eine so originelle und einfallsreiche Art und Weise, dass man gar nicht weiß, worüber man zuerst staunen soll. Die einzelnen Gefühle sind in ihrer Ausprägung nicht nur unglaublich pfiffig und gut getroffen, sondern sie entwickeln sich zu eigenen Persönlichkeiten, die in gleichem Maße für Riley wichtig sind. Kein Gefühl kann ohne das andere auskommen, und auch FREUDE sieht am Ende ein, dass es so ganz ohne KUMMER nicht geht. Denn auch diese Emotion ist wichtig, wertvoll und gehört zum Leben dazu. Eine ganz simple Botschaft, die doch so bedeutsam und komplex ist. Besonders schön ist der stetige Umschnitt von Innen nach Außen. Hier kann man sehen, was im alltäglichen Umgang der Menschen miteinander so passiert, wenn die jeweiligen Emotionen die Kontrolle übernehmen. Die Dialoge zwischen Kindern und Erwachsenen gehören zum Lustigsten, was es auf der Leinwand seit langem zu sehen gab. Die große Kunst besteht zudem im geschickten Zusammenspiel zwischen komischen und anrührenden Momenten, die in perfekter Balance nebeneinander stehen. Die spaßigen Einfälle sind kindgerecht, sprechen aber auch dank vieler kleiner Referenzen und Anspielungen Erwachsene an. Die turbulenten Szenen sind rasant inszeniert, überfordern kleine Zuschauer aber nicht. Mit ALLES STEHT KOPF ist Disney-Pixar ein wahrer Meilenstein gelungen. Eine perfekt komponierte und einzigartige eigene Welt voller liebevoll arrangierter und origineller Ideen, bei der Freude pur garantiert ist. Ein Film, der einfach glücklich macht!

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/alles_steht_kopf http://www.jugend-filmjury.com/film/alles_steht_kopf

Der Staat gegen Fritz Bauer

Drama, Politthriller, Spielfilm. Deutschland 2015.

Als Fritz Bauer in den 1950er Jahren zum hessischen Generalstaatsanwalt berufen wird, setzt er sich große Ziele: Er will nicht nur die Verbrecher der NS-Zeit anklagen, sondern vor allem dafür sorgen, dass Deutschland die Verbrechen anerkennt und sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzt. Jahrelang arbeitet Bauer, zusammen mit einem Team aus Staatsanwälten, daran, die Funktionäre des Dritten Reiches, die ins Ausland geflohen waren, zu verhaften, um ihnen in Deutschland den Prozess zu machen. Vor allem Adolf Eichmann, den ehemaligen SS-Obersturmbannführer, will er zur Verantwortung ziehen. Dafür arbeitet er eng mit dem israelischen Geheimdienst zusammen. Immer stärker wird Bauer beherrscht von diesem Ziel. Und immer stärker zieht sich das Netz von Intrigen um ihn zusammen. Denn die Arbeit, die Fritz Bauer macht, sieht nicht jeder im Deutschland der Nachkriegszeit gern. Es gibt viele, die noch alten Idealen und Ideologien verhaftet sind und Bauer als Unruhestifter und Landesverräter ansehen. Und somit als Staatsfeind. Es hat viele Jahre gedauert, bis die unermesslich wichtige Arbeit Fritz Bauers, der die Auschwitzprozesse in den 1960er Jahren nicht nur leitete, sondern sie überhaupt erst möglich machte, anerkannt und aufgearbeitet wurde. Und noch immer sind die Umstände ungeklärt, die zu seinem Tod im Jahr 1968 führten. In seinem Spielfilm nähert sich Regisseur Lars Kraume der Figur Fritz Bauer an, zeigt private Facetten, ohne spekulativ vorzugehen, und beschreibt sein berufliches Wirken anhand wichtiger historischer Eckpunkte. Im Fokus stehen die Suche nach Eichmann und der stete Kampf gegen die Feinde in der eigenen Behörde, die sich gegen den aufrührerischen und unkorrumpierbaren Geist Bauers stellte. Schier phänomenal ist die darstellerische Leistung Burkhart Klaußners als Fritz Bauer. Mit seiner Sprache, seiner Gestik, seiner Mimik verkörpert er Bauer so gekonnt und glaubhaft, dass man den Schauspieler hinter der historischen Figur vergisst. Auch Götz Schubert als hessischer Ministerpräsident und enger Vertrauter sowie Ronald Zehrfeld als junger Staatsanwalt, der durch seine Zusammenarbeit mit Bauer selbst zur Zielscheibe der Intrigen wird, überzeugen. DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER ist eine genau beobachtete und perfekt ausgestattete Studie über Deutschland in der Zeit nach dem Krieg. Und gleichzeitig ein bis zur letzten Minute hochspannender Politthriller über den Kampf eines einzelnen Mannes gegen das Vergessen einer Nation.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/der_staat_gegen_fritz_bauer

A Royal Night - ein königliches Vergnügen Spielfilm, Romantic Comedy. Großbritannien 2015.

Es ist das Ende des II Weltkriegs, auch genannt V.E. Day, und ganz England ist in Jubelstimmung. Auch die behütet aufgewachsenen Prinzessinnen Elizabeth und Margaret mischen sich, gegen den Willen ihrer Mutter und des Königs, ins Getümmel, um in dieser außergewöhnlichen Nacht zum ersten Mal wie ganz normale Mädchen feiern zu können. Dafür müssen sie allerdings erst ihre Aufpasser loswerden. Eine turbulente Nacht voller Verfolgungsjagden, neuer Bekanntschaften und unvergesslicher Erlebnisse beginnt. Die Komödie über die englische Königsfamilie besticht durch Tempo, Witz und einem unerschöpflichen Gefühl der Lebenslust. Pausenlos werden die beiden Prinzessinnen in neue Situationen geworfen, in denen ihre hoffnungslos naiven Gemüter mit der Realität zusammenprallen. So lernen sie ein ihnen gänzlich unbekanntes, leichtes Lebensgefühl kennen. Besonders die Zusammentreffen der weltfremden Royals mit Menschen aller Gesellschaftsschichten überzeugen durch ein kluges Spiel mit Klischees, aber auch Verständnis und Versöhnlichkeit. Das Erzähltempo ist rasant, doch immer wieder gibt es ruhige Momente in denen der Zuschauer sich sammeln kann und nicht vom Geschehen überfrachtet wird. Aufwändige Dekors und Kostüme ermöglichen es, völlig in die euphorisch aufgeladene Atmosphäre einzutauchen, die Musik unterstützt diese Stimmung noch zusätzlich. Ein humorvoller und romantischer Film über die Abenteuer zweier Prinzessinnen in einer großen Stadt -nicht nur optisch ein voller Genuss und ein königliches Vergnügen!

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/a_royal_night_ein_koenigliches_vergnuegen

Arbeit macht das Leben süß, Faulheit stärkt die Glieder Dokumentarfilm. Deutschland 2014. Prädikat wertvoll

Die Siebenbürgener Sachsen im heutigen Rumänien sind eine deutschsprachige Minderheit, die älteste noch existierende deutsche Siedlergruppe in Osteuropa. Als solche haben sie unter Ceaucescu stark gelitten und größtenteils das Land verlassen. Claudia Funk hat einige der letzten Deutschstämmigen in einem rumänischen Altersheim aufgesucht und eine eindrucksvolle Dokumentation erstellt. Dabei gelingt es ihr nicht nur an die Schicksale der Menschen anzuknüpfen und übertragbare Biografien zu zeigen. Sie erzählt auch von der mit den letzten Einwohnern aussterbenden Sprache und Kultur. Gleichzeitig dokumentiert sie hier ein möglicherweise zukunftsweisendes Modell von einem würdevollen Weg zu altern. Wie in einem genossenschaftlichen Betrieb arbeiten die Bewohner des Altenheims in der Landwirtschaft zusammen, kümmern sich um Schweine und Rinder und ernten Getreide von den Feldern. Sinnvolle Arbeit bis ins hohe Alter und eine Lebensform, die mehr an eine Wohngemeinschaft erinnert, schaffen Lebensumstände, die durchaus auch für die westlichen Länder erstrebenswert wären. Dazu gehört auch die als ökologisch zu bezeichnende Landwirtschaft, die beispielsweise noch in ganz ursprünglichem Sinne Schweinefutter nach altem Rezept selber herstellt, oder auch die Äcker mit Sensen und Handgeräten bearbeitet und nicht mit großen Maschinen. Ein Dokumentarfilm mit wertvollen Anregungen für ein würdevolles Altern.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/arbeit_macht_das_leben_suess_faulheit_staerkt_die_glieder

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Deutsche Film- und Medienbewertung
Weitere Storys: Deutsche Film- und Medienbewertung