Deutsche Film- und Medienbewertung

AMERICAN SNIPER startet "besonders wertvoll" in den Kinos/Kinostart mit Prädikat auch für ALS WIR TRÄUMTEN und HEUTE BIN ICH SAMBA

Wiesbaden (ots) - Für seinen neuesten Film AMERICAN SNIPER (Start: 26. Februar) hat sich Meisterregisseur Clint Eastwood der wahren Geschichte des US-Navy Seals Chris Kyle angenommen. Nach den Anschlägen des 11. September zieht Chris Kyle in den Irak-Krieg, und dank seiner Elite-Ausbildung und seines besonderen Talents kann er als Scharfschütze andere Soldaten vor Angriffen beschützen. Doch der Krieg hinterlässt auch bei ihm Spuren. Die fünfköpfige FBW-Jury vergab dem Drama das höchste Prädikat "besonders wertvoll" und schreibt in ihrer Begründung: "Der Film weist weit über sein Thema hinaus, lässt dem Zuschauer Zeit, sich Fragen zu stellen. Er glorifiziert nicht und nimmt keine patriotische Haltung ein. Er ist kein Kriegsfilm, aber auch kein Antikriegsfilm. Wir sehen einem Menschen zu, der sich hohe Ziele gesetzt hat, die ihn fast zerbrechen lassen. Wenn der Kreis sich schicksalhaft schließt, bleiben viele Fragen offen."

Erst vor zwei Wochen auf der Berlinale feierte ALS WIR TRÄUMTEN (Start: 26. Februar), der neue Film von Andreas Dresen, Premiere. Nun startet er bereits in den deutschen Kinos. Der Film, der auf dem gleichnamigen Roman von Clemens Meyer basiert, spielt in Leipzig, kurz nach der Wende. Für fünf Freunde bedeutet die neue Freiheit vor allem die Freiheit zu träumen. Sie eröffnen eine Techno-Disko. Der Erfolg kommt schnell. Doch damit auch neue Probleme, die dazu führen, dass die Träume schnell ein Ende haben. Für die Expertenrunde der FBW ist Dresens neuer Film meisterlich in Bezug auf die "Authentizität der Handlung und des Milieus", wozu auch die Darsteller, die großartige Kamera und das Drehbuch von Wolfgang Kohlhaase beitragen. Der Film sei "das eindrucksvolle Porträt Jugendlicher in einer Gesellschaft im Umbruch". Die Jury verlieh das Prädikat "besonders wertvoll".

Die dritte Filmempfehlung der Woche könnte aktueller kaum sein: In HEUTE BIN ICH SAMBA (Start: 26. Februar) haben sich die Regisseure Olivier Nakache und Eric Toledano, die auch hinter dem Erfolg ZIEMLICH BESTE FREUNDE stehen, dem Thema und der Problematik illegaler Einwanderer gewidmet. Omar Sy, in Frankreich ein großer Star, übernimmt die Titelrolle als Samba, der als Bürgerkriegsflüchtling aus dem Senegal seit über zehn Jahren illegal in Paris lebt. Trotz der Schwere seines Themas ist der Film unterhaltsam und leicht und überzeugte die FBW-Jury durch all seine filmischen und inhaltlichen Qualitäten als Tragikomödie, die "jedes Klischee vermeidet", wahrhaftige Charaktere zeigt und Neugier und Spannung erzeugt". Sie vergab im Genre das höchste Prädikat "besonders wertvoll".

Kommende Filmstarts mit Prädikat: VERSTEHEN SIE DIE BELIERS und AFRIKA - DAS MAGISCHE KÖNIGREICH 3D.

Vollständige Gutachten sowie weitere Informationen zu FBW-Empfehlungen unter www.fbw-filmbewertung.com.

Prädikatsfilme vom 26. Februar 2015

American Sniper

Spielfilm, Drama, Action. USA 2014.

Als Navy Seal und Scharfschütze zieht der US-Soldat Chris Kyle nach den Anschlägen vom 11. September in den Irak in den Krieg gegen die Terroristen. Schon als Kind brachte sein Vater ihm bei, jeden in seiner Umgebung vor Angriffen zu beschützen. Dies betrachtet Chris als seine Lebensaufgabe. Doch zuhause wartet seine Familie - voller Angst, ihn vielleicht nie wieder zu sehen. Und auch Chris fürchtet, dass der Krieg ihn nie wieder loslassen wird. In seinem Film widmet sich Clint Eastwood dem Leben Chris Kyles, der als "erfolgreichster" Scharfschütze der US-Kriegsgeschichte gilt und der bei einem Besuch eines Schießstands in seiner Heimatstadt ums Leben kam. Bradley Cooper verkörpert Kyle mit intensivem und körperbetontem Spiel, aber nie als überspannten Actionhelden, sondern als in sich gekehrte Figur, die von dem Ziel angetrieben scheint, auf andere aufzupassen. Dass er an diesem Wunsch und der hohen Anforderung an sich selbst langsam zerbricht, zeigt Eastwood eindrucksvoll. Die Bilder konzentrieren sich auf Kyles Perspektive, zeigen die Enge des Blickfeldes, die Konzentration auf das Geschehen. Bedrückend nah sind die Gefechtsszenen inszeniert, die das Grauen des Krieges erfahrbar machen. Und obwohl Eastwood die Kriegsanstrengungen selbst nicht hinterfragt, zeigt er auf, wie der Krieg die Menschen verändert und wie schwierig es ist, nach Hause zu kommen. Denn den Krieg nimmt jeder Soldat in seinem Kopf mit. Ein fesselnder und meisterlich fotografierter Film über den Krieg, der nicht dafür und nicht dagegen ist. Sondern eindrucksvoll davon erzählt.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/american_sniper

Als wir träumten

Spielfilm, Drama. Deutschland 2015.

Leipzig, kurz nach der Wende. Deutschland ist wieder ein Land, endlich wächst zusammen, was zusammen gehört. Doch für die fünf Jungs Dani, Rico, Pitbull, Mark und Paul ist die eigene kleine Welt in ihrer Stadt viel wichtiger als die Wiedervereinigung. Sie stehen kurz vor dem Abitur und haben einen gemeinsamen Traum: Eine eigene Techno-Disko eröffnen, dazu Erfolg, Kohle, Alkohol und Mädchen. Doch gerade als das Geschäft zu laufen beginnt, tauchen Neonazis auf, die ihr Revier in der Stadt markieren wollen. Und während sich langsam aber sicher ein harter Bandenkrieg in einer sich stetig nach oben drehenden Gewaltspirale entwickelt, müssen die Jungs selbst mit all dem klarkommen, was das Leben mit sich bringt. Und von ihren jeweiligen Träumen Abschied nehmen. Wie auch in seinen bisherigen Filmen gelingt Andreas Dresen mit ALS WIR TRÄUMTEN eine unglaublich genau erzählte und atmosphärisch dichte Milieustudie. Dieses Mal widmet er sich, zusammen mit seinem Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase, der Umsetzung des gleichnamigen Romans von Clemens Meyer. Die Geschichte selbst mag an der Oberfläche schnell erzählt sein. Doch Dresen geht es um mehr. Er erzählt die Story vor dem Hintergrund des historischen Kontextes. Viele Menschen in den neuen Bundesländern verloren nach der Wende die Orientierung. Das alte System galt nicht mehr, das neue System war ersehnt und doch so fremd und vor allem junge Menschen mussten alle erlernten Werte und Regeln verwerfen. Die Haltlosigkeit dieser jungen Generation macht Dresen in jeder Minute des Films spür- und erfahrbar. Das liegt auch am überzeugend aufspielenden Ensemble, angeführt von Merlin Rose als Dani, der sich als unglaubliches Nachwuchstalent im deutschen Kino empfiehlt und durch dessen Augen der Zuschauer die Geschehnisse erlebt. Es gibt einige Szenen im Film, die für den Zuschauer schwer zu ertragen sind, Szenen der rohen Gewalt, die Dresen konsequent inszeniert. Doch es gibt auch viele träumerische und eskapistische Momente, die getragen werden von einer großartigen Kamera und einem perfekt abgestimmten Soundtrack. So gelingt Dresen mit ALS WIR TRÄUMTEN nicht nur ein eindringlicher und kraftvoller Film, sondern ein wahrhaftiges und authentisches Porträt einer Generation, die vom Erwachsenwerden träumte. Bis sie selbst erwachsen werden musste.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/als_wir_traeumten

Heute bin ich Samba

Spielfilm, Komödie. Frankreich 2014.

Samba Cissé ist ein Bürgerkriegsflüchtling aus dem Senegal, der seit über zehn Jahren unter wechselndem Namen und ohne Papiere in Paris lebt. Samba ist eine ehrliche Haut, verhält sich anständig und erschleicht sich keine Genehmigungen. Trotzdem ist er gezwungen, um sein Überleben zu sichern, immer wieder neue Identitäten anzunehmen. Durch die Begegnung mit der Sozialarbeiterin Alice nimmt sein Leben eine neue Wendung. Den beiden Regisseuren Eric Toledano und Olivier Nakache ist mit der Verfilmung des in Frankreich sehr bekannten Romans ein humorvoller Film gelungen, der authentisch, in Teilen beinahe schon dokumentarisch, soziale Realität von Flüchtlingen abbildet, der aber trotz der vielen Probleme leichtfüßig daherkommt. Dies gelingt ihm über die sympathischen Protagonisten, dem von Omar Sy verkörperten Samba und Alice, alias Charlotte Gainsbourg. Beide verbindet das Außenseitertum und die zarten Bande einer aufkeimenden Liebesgeschichte. Fernab von Klischees schafft es der Film, den Zuschauer in den Bann seiner Geschichte zu ziehen, stets in der Balance zwischen ungeschönter Lebenswirklichkeit und den allgemeinen universellen menschlichen Lebensgefühlen. Ein warmherziger Film mit hoffnungsvoller Botschaft, der berührt und nachdenklich macht und genau zur richtigen Zeit kommt.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/heute_bin_ich_samba

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das könnte Sie auch interessieren: