Deutsche Film- und Medienbewertung

Die Reise auf dem Jakobsweg ist "besonders wertvoll"/ FBW verleiht höchste Auszeichnung an DEIN WEG mit Martin Sheen - Prädikate auch für hervorragende Dokumentarfilme

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden, 20. Juni 2012. In dieser Woche beginnt laut Kalender der Sommer. Wer die Koffer noch nicht gepackt hat, kann die Reise im Kino beginnen, mit starken Filmen, die die große weite Welt auf der Leinwand näher bringen. Den Anfang macht DEIN WEG (Start: 21. Juni), der neue Film von Emilio Estevez. Die Hauptrolle in dieser emotionalen Geschichte eines Vaters, der den Jakobsweg für seinen toten Sohn zu Ende geht, übernimmt Martin Sheen, Estevez' Vater. Wunderschöne Landschaftsaufnahmen, authentische Darsteller und ein ruhiger besinnlicher Erzählfluss nehmen den Zuschauer mit auf eine Reise, die mal tragisch, mal heiter beschwinglich daherkommt. Die FBW-Jury, die das höchste Prädikat "besonders wertvoll" vergab, sah den Film als "eine sehr spannende und gleichzeitig berührende Geschichte. Ein Roadmovie der besonderen Art!"

Auch der britische Komiker und Autor Stephen Fry nimmt uns mit auf eine sehr persönliche Entdeckungsreise: In WAGNER & ME (Start: 21. Juni) begibt er sich auf die Spuren eines musikalischen Genies: Richard Wagner. Er besucht die Wagner-Festspiele in Bayreuth und erklärt - ganz nebenbei - Wagners Schaffen, sein Leben und vor allem sein Wirken auf nachfolgende Generationen. So ambivalent es auch oftmals gewesen sein mag. Mit Witz, Herz und Esprit bringt Fry dem Zuschauer Wagner näher. "Ein schöner, kluger, tiefer und sehr musikalischer Film", so die Filmexperten der FBW in ihrem Gutachten. Sie verliehen dem Dokumentarfilm das Prädikat "besonders wertvoll".

Eine gelungene Mischung aus bester Unterhaltung und hintergründiger Information bietet auch ein anderer Dokumentarfilm, der in der nächsten Woche in den deutschen Kinos startet: CINEMA JENIN (Start: 28. Juni) von Marcus Vetter erzählt die Geschichte der palästinensischen Stadt Jenin inmitten des Westjordanlands und ihres einzigen Kinos. Vor Jahren wurde es aufgrund der Unruhen geschlossen, nun baut Vetter es zusammen mit freiwilligen Helfern aus der ganzen Welt wieder auf. Seit Jahren kehrt der Regisseur immer wieder nach Jenin zurück, preisgekrönt war bereits DAS HERZ VON JENIN im Jahr 2010. Das Kino nun wird zu seinem eigenen Herzensprojekt. Und die Botschaft von Kultur als Brücke zwischen Kulturen und Religionen überträgt sich in jeder Minute des Films. Die fünfköpfige FBW-Jury zeigte sich tief beeindruckt von dem Film und seinen wichtigen Aussagen. Doch, so ist es im Gutachten auf der Homepage der FBW, nachzulesen, auch die Faszination des Mediums Kino kommt nicht zu kurz: "Eine Hommage an das Kino und die Liebe zum Film". Dafür vergab die Jury das höchste Prädikat "besonders wertvoll".

Prädikatsfilme vom 21. bis 28. Juni 2012

Dein Weg

Spielfilm, Drama. USA 2010. Filmstart: 21.06.2012

Als Tom in L.A. die Nachricht erhält, dass sein Sohn Daniel beim Wandern auf dem Jakobsweg ums Leben gekommen ist, macht er sich sofort auf nach Frankreich, um ihn von dort nach Hause zu holen. Doch schnell wird ihm klar, wie wichtig es Daniel war, diesen Weg zu gehen und er beschließt, dies stellvertretend für seinen Sohn zu tun, bis hin zur berühmten Kathedrale von Santiago de Compostela. Nun beginnt eine Reise, die viel mehr ist als nur ein bekannter Pilgerweg. Sensibel, leise und unaufgeregt erzählt Regisseur Emilio Estevez in DEIN WEG die Geschichte von Tom, eindrucksvoll und glaubwürdig verkörpert von Martin Sheen. Es ist eine letzte Geste der Vaterliebe, aber auch eine Sinnsuche des Reisenden auf dem Jakobsweg, die mit wunderschönen Bildern und stimmungsvoller Musik untermalt ist. Die Nebenfiguren stellen ein buntes Potpourri dar, sorgen mal für Humor, mal für nachdenkliche Momente. Im Zentrum der Geschichte stehen aber immer Tom und der Weg, den er beschreitet. Für seinen Sohn, aber auch für sich selbst. Großes emotionales Erzählkino.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/dein_weg

Wagner & Me

Dokumentarfilm. Großbritannien 2010. Filmstart: 21.06.2012

Der englische Schauspieler, Komiker und Autor Stephen Fry erfüllt sich einen ganz persönlichen Wunsch. Er reist zu den Wagner-Festspielen nach Bayreuth, darf sogar hinter die Kulissen schauen. Sein ganzes Leben schon ist Fry ein Bewunderer von Wagners Schaffen, hat jedoch auch nie aufgehört, sich kritisch mit dem großen Musiker auseinanderzusetzen. Denn die Einbindung dessen Werke in die Propagandamaschine des Dritten Reichs und die Tatsache, dass Stephen Fry jüdischer Abstammung ist, lässt eine unbelastete Verehrung nicht zu. Fry nimmt den Zuschauer in der wunderbar leichtfüßig erzählten Dokumentation von Patrick McGrady mit auf die Reise zu den Spuren eines der größten Genies der Musikgeschichte. Dabei werden die unangenehmen Aspekte von Wagners Schaffen, wie etwa sein Antisemitismus, nicht außen vor gelassen. Fry reflektiert mit seiner sympathischen Art und vorurteilsfrei diesen Fragen und versucht eine Annäherung, ohne zu glorifizieren. Diese Musikdokumentation ist ein wunderbar unterhaltsamer Einstieg in die Welt von Wagner. Aber auch eingefleischte Experten werden hier neue Erkenntnisse gewinnen. So macht Musikunterricht Spaß - geistreich, kurzweilig und spannend.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/wagner_me

Cinema Jenin

Dokumentarfilm. Deutschland, Israel 2012. Filmstart: 28.06.2012

Vor langer Zeit gab es in der palästinensischen Stadt Jenin im Westjordanland ein Kino. Der Ort im Zentrum der krisenerschütterten Stadt war Begegnungsstätte für Menschen, unabhängig von Alter oder Staatsangehörigkeit. Doch seit dreißig Jahren ist das Kino geschlossen. Zusammen mit Freunden aus Jenin und Helfern aus der ganzen Welt macht sich der Dokumentarfilmer Marcus Vetter nun auf, das Kino wieder zu eröffnen. Dabei stehen ihm immer wieder behördliche Maßnahmen, Verhandlungsschwierigkeiten mit den Eigentümern und nicht zuletzt die Ängste der Menschen vor neuen terroristischen Angriffen im Weg. Doch der Wunsch nach Frieden und einem Ort der Hoffnung ist stärker. Nach seinem preisgekrönten Film DAS HERZ VON JENIN gelingt Marcus Vetter auch mit dieser mitreißenden Dokumentation eine überzeugende Balance zwischen einer spannungsreichen Geschichte und aufschlussreichen Einblicken in die politisch angespannte und brisante Lage einer Region. Nur beiläufig erzählt Vetter von Terrorismus und der stetigen Gefahr, auf offener Straße ermordet zu werden. Doch die drastische Lage der charismatischen Protagonisten schwingt in jeder Einstellung mit und lässt, zumindest am Rande, die Gefahr nachvollziehen. CINEMA JENIN ist eine Geschichte über Mut in der Ausweglosigkeit. Doch noch viel mehr über die Kraft der Hoffnung und eines gemeinsamen Ziels.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/cinema_jenin

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das könnte Sie auch interessieren: