Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Koblenz-Landau

30.05.2018 – 12:28

Universität Koblenz-Landau

Presseeinladung der Universität Koblenz-Landau

Premiere an der Joseph-Mendelssohn-Grundschule - bereits Grundschüler werden jetzt zu Programmierern

22 Schüler der 4. Klasse lernen mit Hilfe des Calliope mini, einem Mikro-Computer auf einer Platine, angeleitet von Mentorinnen des Ada-Lovelace-Projekts der Universität in Koblenz, an der die ersten Schritte des Programmierens kennen.

Digitale Medien (Smartphones, Tablets, Apps etc.) begleiten Kinder und Jugendliche durch ihren Alltag, von klein auf lernen, sie diese Geräte zu bedienen - häufig ausschließlich als Nutzer. Mit dem Calliope mini sollen die Kinder ein tieferes Verständnis für die dahinter steckende Technik bekommen. Ziel ist es Kinder möglichst früh zu digitaler Souveränität zu erziehen und zu den Gestaltern der Technik von morgen zu machen.

Wir laden Sie herzlich ein, am

Freitag, 08. Juni 2018 zwischen 09:00 und 12:00 Uhr

an der Joseph-Mendelssohn-Grundschule,

Kirchstraße 8, 56076 Koblenz

die Veranstaltung zu besuchen, sich ein eigenes Bild davon zu machen und Interviews mit den Verantwortlichen zu führen.

Bitte teilen Sie uns bis Donnerstag, 07. Juni 2018, per E-Mail unter justrie@uni-koblenz.de mit, ob wir Sie persönlich begrüßen dürfen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Pilotprojekts "Coding Detectives" des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums statt. Die "Coding Detectives" sind ein Kooperationsprojekt des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, der Calliope gGmbH, dem Pädagogischen Landesinstitut, Google Deutschland und dem Ada-Lovelace-Projekt. Gerade junge Schüler der Primar- und Orientierungsstufen sollen mit der Arbeit an den Mikrocomputern "Calliope mini" spielerisch an Grundkonzepte der Programmierung und der automatisierten Informationsverarbeitung herangeführt werden.

Das Ada-Lovelace-Projekt wird landesweit in die Lehrerfortbildungen eingebunden sein.

Weitere Informationen finden sich unter www.ada-lovelace.com

Das Ada-Lovelace-Projekt wird gefördert durch:

· Europäischer Sozialfonds

· Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz, Rheinland-Pfalz

· Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Rheinland-Pfalz

Pressekontakt für die Veranstaltung:

Dipl.-Päd. Stephanie Justrie

Projektleitung

Ada-Lovelace-Projekt

Universitätsstraße 1

56070 Koblenz

justrie@uni-koblenz.de

Tel. 0261-287-1938

Dr. Birgit Förg
Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz