WDR Westdeutscher Rundfunk

wdr europa forum 2006: WDR-Intendant Pleitgen: Europa hat offensichtlich ein Vermittlungsproblem - Neue Formate für Europa-Berichterstattung

    Köln (ots) - WDR-Intendant Fritz Pleitgen ist davon überzeugt, dass die Zukunft Europas ganz wesentlich davon abhängt, die Bürger in den Mitgliedstaaten mit der Europäischen Union zu versöhnen und die aus seiner Sicht bestehenden Kommunikationsdefizite zu überwinden. "Europa hat offensichtlich ein Vermittlungsproblem, und das müssen wir ändern," erklärte Pleitgen bei der Eröffnung des 9. wdr europa-forums im Weltsaal des Auswärtigen Amtes in Berlin.

    Gefordert seien bei diesem Entwicklungsprozess sowohl sämtliche europäischen Institutionen, die nationalen Regierungen wie auch die Medien. "Die Medien sind in ihrer Europaberichterstattung noch lange nicht am Ende ihrer Leistungsfähigkeit angekommen. Wir müssen noch viel stärker als bisher über geeignete Programmformate nachdenken, um Europa zugleich politik- wie bürgernah zu vermitteln", meinte Pleitgen. Neben der bislang gepflegten Europa-Berichterstattung im WDR würden neue Formate diskutiert, etwa Pro- und Contra-Haltungen zu Europa direkt aufeinander treffen zu lassen. "Dabei wollen wir Klartext reden und im Streit der Argumente Fakten und Positionen herauszuarbeiten", verdeutlichte Pleitgen. Es müsse alles daran gesetzt werden, die Politik aus den Hinterzimmern des Brüsseler Politikbetriebes herauszuholen, sie im öffentlichen Raum stattfinden zu lassen und unter Anteilnahme der Bürger Europas zu gestalten.

Annette Metzinger, WDR-Pressetselle, Telefon 030/5000-8377

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: