WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Wirtschaftsmagazin "markt": Stichproben bei Sonderangeboten von Matratzen - 17 von 20 "Schnäppchen" waren keine - Achtung Sperrfrist: 19.02.2006 - 24.00 Uhr

    Köln (ots) - Achtung Sperrfrist: 19. Februar 2006, 24.00 Uhr

    Köln, 19. Februar 2006. Preisnachlässe von mehreren Hundert Euro gegenüber der Preisempfehlung des Herstellers sind kein Grund, bei Matratzen schnell zuzugreifen. Dies ergab einer Stichprobe des WDR-Wirtschaftsmagazins "markt" in fünf Kölner Einzelhandels-Geschäften und in fünf bundesweit vertretenen Kaufhaus-Ketten (Montag, 20. Februar 2006, 21.00 Uhr im WDR Fernsehen). Die dort angepriesenen Schnäppchen bot ein willkürlich ausgewähltes Geschäft, das diese Matratzen nicht mit Rabatten beworben hatte, in 17 von 20 Fällen ebenso günstig oder sogar noch günstiger an. So kostete dort eine Dunlopillo-Matratze noch einmal 80 Euro weniger als beim von 599 auf 399 Euro reduzierten Sonderangebot zweier Kaufhaus-Ketten.

    Mit dem Preisvergleich konfrontiert, erklärten mehrere Verkäufer gegenüber den WDR-Testkunden, dass die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers dazu diene, das jeweilige Angebot besonders günstig erscheinen zu lassen. In der Praxis habe der empfohlene Richtpreis jedoch keine große Bedeutung, sondern seien Sonderangebote die Regel. Dies bestätigt auch eine zweite Erhebung, die der WDR in denselben Geschäften vornahm: 15 von 20 angeblichen Schnäppchen wurden drei Monate später entweder zum selben Preis oder sogar noch günstiger angeboten als bei der ersten Stichprobe in Oktober 2005.

Ihre Fragen beantworten:      
Detlef Flintz, WDR-Redaktion "markt", Tel. 0173/5469165
Annette Metzinger, WDR-Pressestelle, Tel. 0221/220-2770

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: