PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von WDR Westdeutscher Rundfunk mehr verpassen.

22.03.2004 – 11:10

WDR Westdeutscher Rundfunk

ARD-Wirtschaftsmagazin plusminus: Falschgeld bleibt oft unerkannt - Blüten aus Osteuropa täuschend echt

Köln (ots)

(wdr) Falschgeld aus Bulgarien und Litauen hat heute
eine so gute Qualität erreicht, dass es selbst von deutschen
Geschäftsbanken nicht immer erkannt wird. Dies berichtet das
ARD-Wirtschaftsmagazins plusminus am Dienstag, 23.03., 21.55 Uhr.
Sogar einige Geldzählmaschinen im Kassenbereich der Banken, erkennen
bei einem plusminus-Test die neuen 100 Euro-Blüten nicht. Eigentlich
sind Zählmaschinen mit speziellen Vorrichtungen versehen, die die
Sicherheitsmerkmale der Noten während des Zählvorgangs prüfen. Nicht
alle Banken seien technisch auf dem neuesten Stand, beklagt ein
Mitarbeiter des Bayerischen Landeskriminalamts.
Opfer der Falschgeldmafia sind derzeit oftmals Apotheken oder
Reformhäuser. Wer sich auf den UV-Test oder auf einen im Handel
erhältlichen Stift verlässt, mit dem angeblich Falschgeld erkannt
werden kann, hat keine Chance die Blüten zu erkennen. Wenn das
Falschgeld vom Händler an Kunden wieder herausgegeben wird, könne es
auch in die Hände von Endverbrauchern geraten. Den Schaden hat
derjenige, bei dem die Fälschung entdeckt wird.
Eine Sicherheitslücke ist auch dadurch entstanden, dass seit der
Euro-Einführung verstärkt Werttransportunternehmen Händler mit
Bargeld versorgen. Nicht alle sind in der Lage, die so genannten
versteckten Sicherheitsmerkmale der Banknoten zu prüfen. Nur dadurch
wäre eine 100-prozentiger Schutz vor Blüten gewährleistet.
Auch außerhalb der Eurozone, etwa im Kosovo oder in Montenegro, wo
der Euro offizielles Zahlungsmittel ist, steigt die Falschgeldmenge
an. Das dort umlaufende Bargeld landet aber nicht wie in den
Euroländern in bestimmten Abständen bei den Zentralbanken, so dass es
nicht routinemäßig geprüft und aussortiert werden kann. Entsprechend
oft kommt man in diesen Ländern mit Falschgeld in Kontakt bestätigen
Händler, Banken und Mitarbeiter internationaler Streitkräfte im
Kosovo gegenüber plusminus. Die neuen hochqualitativen Blüten aus
Osteuropa bleiben sowieso meist unerkannt.
Die Polizei empfiehlt die gleichzeitige Überprüfung mehrerer
Sicherheitsmerkmale. Einer der wenigen Fehler des neuen falschen
Super-Euro ist der fehlende Farbwechsel beim Kippeffekt. Beim echten
50-Euroschein wechselt die Farbe der großen Wertzahl rechts unten von
Purpurrot zu Olivgrün oder Braun. Beim falschen Fünfziger bleibt sie
Purpurrot.
Rückfragen
WDR-Redaktion "Plusminus", Klaus Schmidt, Telefon 0221/220-3905
WDR-Pressestelle, Annette Metzinger, Telefon 0221/220-2770
ots-Originaltext: WDR Westdeutscher Rundfunk
Digitale Pressemappe: 
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=7899

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell