WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR 5 Stadtgespräch in Aachen: Tod auf der Autobahn - Hilft ein generelles Tempolimit?

Köln (ots) -

Auf der Autobahn 4 zwischen Düren und Kerpen sind seit Februar 2016 
bereits neun Menschen ums Leben gekommen. Ende August dann der 
traurige Höhepunkt: Vier junge Menschen starben. Die Bezirksregierung
Köln handelte, führte ein vorläufiges Tempolimit von 130 km/h ein. 

Die an der A4 liegenden Kommunen Kerpen und Merzenich fordern, dass 
auf dem Autobahnabschnitt dauerhaft ein Tempolimit gelten soll. Der 
Kölner Polizeipräsident will sogar auf allen deutschen Autobahnen ein
Tempolimit von 130 Stundenkilometern. Denn noch immer ist Rasen die 
Hauptursache für tödliche Unfälle und Deutschland ist die einzige 
westliche Industrienation, in der es kein Tempolimit gibt.
 
Doch das Thema spaltet Politik und Gesellschaft. Während die einen 
generell Tempo 130 fordern, bezweifeln Kritiker, dass das der 
Verkehrssicherheit und der Umwelt nutzt.

Darüber diskutieren mit den Zuschauerinnen und Zuschauern in 
Merzenich-Girbelsrath live auf WDR 5:

-	Gisela Walsken, Regierungspräsidentin Bezirksregierung Köln
  
-	Martin Langlitz, ADAC Referent Verkehr und Umwelt 

-	Professor Bernhard Schlag, Verkehrspsychologe 

-	Michael Mertens, stellv. Vorsitzender der Gewerkschaft der 
        Polizei

Moderation: Judith Schulte-Loh und Meryem Okan

Termin: Donnerstag, 22. Februar 2018, 20.05 - 21.00 Uhr
Ort: Halle Feuerwehr-Löschgruppe, Dechant-Fabry-Str., 
Merzenich-Girbelsrath

Redaktion: Klaus Scheffer / Meryem Okan

Die Diskussion wird live auf WDR 5 übertragen -  in der Region Aachen
auf UKW 101,9 MHz. 
 

Pressekontakt:

Eva Maria Wüst
WDR Presse und Information
Tel. 0221 220 7123,
eva-maria.wuest@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: