WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Dienstag, 4. September 2001, 21.00 - 21.45 Uhr / DSCHUNGEL mit Jean Pütz - Umweltmagazin mit Jean Pütz

    Köln (ots) -
    Artenvielfalt im Ruhrpott
    25 Jahre lang konnte sich die Natur eine alte Industriebrache, ein
stillgelegtes Zechengelände in Duisburg, zurückerobern. Am Geo-Tag
der Artenvielfalt schwärmten 150 Biologen aus, um alles zu zählen,
was da kreucht und fleucht. Fazit: Es müssen nicht Regenwälder und
Korallenriffe sein, auch vor der Haustür gibt es jede Menge zu
entdecken. DSCHUNGEL präsentiert die überraschenden Ergebnisse.
    
    Walfang: Müssen Wale wieder zittern?
    Seit den 80er Jahren ist der Walfang durch ein Moratorium
eigentlich verboten. Doch jede Lücke wird genutzt: von den Japanern,
die aus wissenschaftlichen Gründen jagen und liebend gerne Walfisch
essen. Von den Norwegern, weil sie sich dem Moratorium nicht
angeschlossen haben. Wie arbeitet die Internationale
Walfangkommission? Wie kann man Wale überhaupt zählen? Sind die
Bestände geschrumpft oder gewachsen? Und was macht der berühmte
Filmwal Keiko, der sich vor Island wieder an ein Leben im Meer
gewöhnen soll? DSCHUNGEL gibt Antworten auf diese Fragen.
    
    Recyclingpapier: begeistert gesammelt, aber nicht gekauft
    Deutschland ist Weltmeister im Altpapiersammeln. Gut 80 Prozent
wandern in die Sammeltonnen. Doch kaufen wollen die Deutschen das
Gesammelte nicht, vor 10 Jahren lag der Marktanteil noch bei 70
Prozent, jetzt ist Recyclingpapier fast völlig vom Markt
verschwunden. DSCHUNGEL zeigt, woran es liegt.
    
    Öko ist out!
    Was ökologisch ist, ist auch gut! Vor zehn Jahren hat eine
Vielzahl von Menschen diesem Motto zugestimmt und sie haben auch
entsprechend eingekauft. Heute läuft man Gefahr, als Müsli zu gelten
und der Stellenwert ökologischer Themen ist in fast allen
Meinungsumfragen deutlich gesunken. Ist Öko out? Und wenn ja, warum
und wie kann man es ändern?
    
    Redaktion:  Gabriele Conze
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen
Barbara Brückner,
WDR-Pressestelle
Tel. 0221 / 220 4607

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: